schwanger wann zum arzt, erste untersuchung schwangerschaft, schwanger erster arzttermin, wann zum arzt nach positivem schwangerschaftstest

Schwanger – wann Du zum Arzt gehen solltest


Du hast vor kurzer Zeit festgestellt, dass Du schwanger bist? Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch! Eine Frage, die viele Frauen beschäftigt, wenn sie einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halten – oder ihre Tage nicht bekommen haben, ist: Wann steht der erste Besuch beim Frauenarzt an? Und: Welche Fragen wird der Frauenarzt stellen? Bekomme ich bei der ersten Untersuchung in der Schwangerschaft schon den Mutterpass?

Heute möchte ich ein wenig Licht in das Dunkel dieser allerersten Wochen der Schwangerschaft bringen, damit die Freude ein wenig schneller wachsen kann.

Schwanger: Wann der erste Arttermin stattfinden sollte

Der beste Zeitpunkt für die erste Untersuchung in der Schwangerschaft

Wenn Du mich als Hebamme fragst, würde ich Dir immer raten, die 8. Schwangerschaftswoche abzuwarten, wenn Du keine Probleme wie Schmerzen oder Blutungen hast.

Ich weiß, das klingt ewig und Du machst Dir vielleicht in der Zeit Sorgen, ob alles so ist, wie es sein sollte.

ABER: Wenn Du so lange durchhälst, wirst Du in dieser Woche mit einem Herzschlag Deines Babys belohnt. Manchmal klappt das auch schon in der 7. Woche, aber in der 8. ist es, wenn alles ok ist, ganz sicher so, dass Du den Herzschlag sehen kannst. Der Arzt kann in dieser Woche darüber hinaus bereits erkennen, ob der Embryo zeitgerecht entwickelt ist und ob es tatsächlich nur einer ist.

Hier kannst Du Deine aktuelle Schwangerschaftswoche berechnen:

SSW berechnen

    Zu einem früheren Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du eine schwammige oder unklare Aussage erhälst, einfach viel größer. Das heißt, Du bekommst vielleicht nur die Aussage, dass da eine Fruchthöhle ist, eine hoch aufgebaute Schleimhaut oder eventuell auch ein Embryo. Das beruhigt die meisten Frauen nicht wirklich, sondern schürt Unsicherheit und Angst in einer Zeit, in der Du einfach auch ganz altmodisch “guter Hoffnung” sein solltest.

    Denn letztendlich sollte Dir immer klar sein, dass ein Besuch beim Arzt an der Tatsache, dass Du auch einfach ein Stückweit Vertrauen in Deinen Körper, Dein Baby und die Natur haben musst, nichts ändert. Denn in einem so frühen Stadium kann der Arzt einfach auch sehr wenig machen.

    Aber: Bei Schmerzen oder Blutungen in der Frühschwangerschaft direkt zum Arzt

    Viele Frauen wünschen sich auch deshalb schon in den ersten Schwangerschaftswochen eine Vorsorgeuntersuchung, um sicherzugehen, dass der Embryo in der Gebärmutter sitzt und es sich nicht um eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter (z.B. Eileiterschwangerschaft) handelt.

    Leider ist es aber so, dass eine Eileiterschwangerschaft nicht zwangsläufig bereits in einer frühen Woche erkannt wird. Und anders herum hatte ich tatsächlich auch schon den Fall, dass die werdende Mama einen Termin zur Entfernung einer vermeintlichen Eileiterschwangerschaft hatte und beim Kontroll-Ultraschall in der Klinik ein kleiner Embryo mit Herzschlag völlig normal in der Gebärmutter saß.

    Aus diesem Grunde würde ich nur dann früher zum Frauenarzt gehen, wenn Probleme wie Blutungen oder Schmerzen auftreten. Je nach Stärke macht es dann auch Sinn, direkt in die Klinik zu fahren.

    Was passiert bei der ersten Untersuchung in der Schwangerschaft?

    Hast Du Deinen ersten Termin in der 7. oder 8. Schwangerschaftswoche, wird häufig bereits die erste Vorsorgeuntersuchung gemacht.

    Schwangerschaft feststellen

    Als allererstes musst Du in der Regel Urin abgeben und es wird in der Praxis noch einmal ein Schwangerschaftstest gemacht. Ist der positiv, folgt für gewöhnlich die erste Untersuchung beim Frauenarzt.

    Ultraschall bei der ersten Untersuchung in der Schwangerschaft

    Viele Frauenärzte und -ärztinnen wissen natürlich um die Aufregung und Unsicherheit, ob alles ok ist und machen deshalb als einen Ultraschall. Dieser wird in dem frühen Stadium der Schwangerschaft noch nicht über die Bauchdecke, sondern vaginal gemacht.

    Dein Arzt schaut, wie der Embryo in der Gebärmutter liegt, wie groß er ist und ob alles soweit entsprechend der Schwangerschaftswoche entwickelt ist. Auch der Herzschlag ist in dieser Woche deutlich zu sehen – ein tolles Gefühl!

    Weitere Kontrollen

    Meist kontrolliert der Frauenarzt noch den Gebärmutterhals und den ph-Wert in der Scheide.

    Wichtige Infos zur Schwangerschaft

    Danach folgt ein Gespräch über Ernährung in der Schwangerschaft, den Umgang mit Nikotin und Alkohol, Infos zu Sport und Reisen, Medikamenten und der Einnahme von zusätzlichen Vitaminen wie Folsäure.

    Pränataldiagnostik

    Je nachdem, wie alt Du bist, wirst Du auch über die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik aufgeklärt. Wenn Du mit über 35 schwanger bist, besteht die Möglichkeit, einige Untersuchungen als Kassenleistung in Anspruch zu nehmen.

    Blutabnahme und Blutdruckmessung

    Oftmals wird noch Blut abgenommen, um Deine Blutgruppe und bestimmte Antikörper im Blut zu bestimmen. Auch die Immunität gegen bestimmte Erkrankungen wie Röteln, Toxoplasmose oder Cytomegalie kann untersucht werden. Teilweise mußt Du diese Untersuchungen allerdings privat bezahlen.

    Manchmal wird auch noch Dein Gewicht und Dein Blutdruck erfasst, manche Praxen machen das aber auch erst bei der nächsten Untersuchung.

    Bekomme ich bei der ersten Schwangerschafts-Untersuchung den Mutterpass?

    Sehr viele Ärzte stellen bereits im Rahmen der ersten Untersuchung nach Feststellen der Schwangerschaft einen Mutterpass aus.

    Manche warten allerdings auch die ersten zwölf Schwangerschaftswochen ab oder bereiten Deinen Mutterpass vor Deinem nächsten Termin mit den erfassten Blutwerten und den sonstigen Daten vor, damit Du ihn dann beim nächsten Mal mitnehmen kannst.

    Das ist von Frauenarzt zu Frauenarzt verschieden und einfach eine persönliche Vorliebe des Arztes. Es bedeutet also nicht, dass etwas nicht stimmt oder Dein Arzt kein Vertrauen in Deine Schwangerschaft hat, wenn eine Freundin bei ihrem Arzt zu diesem Zeitpunkt vielleicht ihren Mutterpass schon bekommen hat.

    Wenn der Mutterpass ausgefüllt wird, erhebt der Arzt in der Regel noch eine Anamnese, d.h. er hat vielleicht noch einige Fragen an Dich.

    Übrigens: Wenn Du Dein zweites Kind erwartest, nimm Deinen alten Mutterpass mit zur Untersuchung. Hier findet Dein Arzt wichtige Informationen und Dein neues Baby wird direkt mit eingetragen.

    Welche Fragen der Frauenarzt bei der ersten Schwangerschaftsuntersuchung stellt

    • Eine ganz wichtige Frage ist die nach dem Zeitpunkt Deiner letzten Periode (der erste Tag), da anhand dieses Datums die Schwangerschaftswoche und auch der Entbindungstermin (mit) bestimmt werden können. Auch kann das Wachstum des Babys besser eingeschätzt werden.
    • Spätestens wenn der Mutterpass ausgefüllt wird, wird der Arzt Dich nach Vorerkrankungen bei Dir, Deinem Partner oder engen Anghörigen fragen. Auch Operationen, die Du bereits hattest oder chronische Erkrankungen und Medikamente, die Du einnimmst, sind wichtig zu erwähnen. Wenn Du einen Allergiepass hast, solltest Du ihn unbedingt mitbringen, denn auch Allergien werden im Mutterpass erfasst.
    • Und natürlich geht es auch um frühere Schwangerschaften und deren Ende (Fehlgeburt, Abtreibung, Geburt). Es ist wichtig, dass Du hierbei ehrliche Angaben machst, da gerade vorausgegangene Ausschabungen eine Relevanz für die Geburt haben können.

    Welche Fragen Du bei der ersten Schwangerschafts-Untersuchung stellen solltest

    Alle! Alle Fragen, die Dir oder Deinem Partner im Kopf rumschwirren und blöde Gedanken oder Angst machen. Vielleicht bist Du in dem Moment so neben der Spur, dass Dein Kopf ganz leer ist. Es macht daher Sinn, sich eventuell offene Fragen bereits im Vorfeld aufzuschreiben.

    Was auch immer ein ganz guter Tipp ist, ist den Frauenarzt nach Empfehlungen zu fragen, gerade wenn es um die Pränataldiagnostik geht. aber auch z.B. um die Hebammensuche – daran kannst Du fast nicht zu früh denken ;-)

    Wie es nach der ersten Untersuchung in der Schwangerschaft weitergeht

    Wenn alles gut aussieht, erhälst Du den nächsten Termin etwa vier Wochen später.

    Solltest Du Dich für die Nackenfaltenmessung oder eine ähnliche Untersuchung entscheiden, eventuell auch schon etwas früher oder in einer speziellen Praxis für Pränataldiagnostik.

    Übrigens: Außer den drei Ultraschall-Untersuchungen kann die komplette Schwangerschaftsvorsorge auch von einer Hebamme gemacht werden. Viele Frauen nutzen diese Möglichkeit, indem die Termine im Wechsel bei der Hebamme und dem Arzt stattfinden.

    Konnten wir alle Deine Fragen zum Thema “Schwanger – wann zum Arzt” beantworten? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.