6. SSW

7. SSW – Erste Schwangerschaftsbeschwerden


In der 7. SSW arbeitet Dein Körper auf Hochtouren, denn Dein Baby entwickelt sich enorm weiter. Was genau in Deinem Körper passiert und was Du gegen Schwangerschaftsbeschwerden tun kannst erfährst Du hier.

<- zur 6. SSW    zur    8. SSW ->

7. SSW – Wichtiges auf einen Blick

  • Du befindest Dich jetzt in der 7. SSW (6+0 bis 6+6)
  • Dein Baby ist etwa 5 bis 10 Millimeter groß
  • Das Gewicht Deines Babys ist aktuell noch nicht messbar

7. SSW: Dein Baby entwickelt sich

7. SSW
Dein Baby in der 7. SSW

In der 7. SSW entwickelt sich vor allem der Kopf Deines Babys, denn auch das Nervensystem entwickelt sich stark. Dein Baby bekommt langsam ein Gesicht: Augenbecher, Nase und Ohrengrübchen bilden sich aus. Im Ultraschall sind die Augen als kleine schwarze Punkte zu erkennen und auch Arme und Beine lassen sich jetzt erahnen.

Das Rückenmark schließt sich komplett und auch die Geschlechtsorgane beginnen, sich zu differieren. Obwohl genetisch schon lange feststeht, ob Du ein Junge oder ein Mädchen erwartest, sahen die Anlagen für die Geschlechtsteile bisher gleich aus. Nun bilden sich die Geschlechtsorgane aus und in einigen Wochen kann der Arzt per Ultraschall das Geschlecht Deines Kindes feststellen.

7. SSW: Dein Körper verändert sich

6. SSW
Dein Bauch in der 7. SSW

Diese große Entwicklung Deines Babys macht sich natürlich bemerkbar. Wahrscheinlich bist Du unendlich müde und könntest im Stehen schlafen. Kein Wunder! Dein Körper leistet Schwerstarbeit und stellt sich auf die Entwicklung Deines Babys ein. Verantwortlich für Deine Müdigkeit ist das Hormon Progesteron, das beruhigend wirkt und dafür sorgt, dass Du regelmäßig Pausen machst. Gönne Dir also einen Mittagsschlaf und lege öfter die Beine hoch. So kannst Du auch die Übelkeit auf natürliche Weise lindern.

Möglicherweise spielt Dein Kreislauf auch verrückt. Dein Blutvolumen erhöht sich um 30 Prozent, denn das Baby will versorgt werden. Das führt zu einem zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck. Mit Wechselduschen und leichter Bewegung an der frischen Luft bringst Du Deinen Kreislauf in Schwung. Achte auch darauf, mehr zu trinken: Dein Körper benötigt 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit. Manche Schwangere können nicht mehr auf dem Bauch schlafen, weil der Druck auf die Brüste unangenehm ist. All das sind aber Zeichen, dass alles in Ordnung ist und kein Grund zur Sorge besteht.

7. SSW: Das ist jetzt wichtig

Blutdruck kontrollieren

Vielleicht hattest Du vor der Schwangerschaft schon Probleme mit dem Blutdruck? Auch wenn dies nicht der Fall ist, solltest Du Deinen Blutdruck im Auge behalten. Der Frauenarzt überprüft regelmäßig Deine Werte und auch Apotheken messen kostenlos den Blutdruck. Dies ist wichtig, um mögliche Erkrankungen oder eine Unterversorgung Deines Kindes frühzeitig zu erkennen.

Über Sorgen sprechen

Alles fühlt sich anders an und wenn Du Dein erstes Kind erwartest bist Du häufig unsicher, ob alles in Ordnung ist. Dein Arzt und Deine Hebamme stehen Dir zur Seite und beantworten Deine Fragen. Wende Dich auch an sie, wenn Du Ängste oder Sorgen hast. Durch ein offenes Gespräch können die meisten Bedenken schnell geklärt werden.

4 Kommentare zu “7. SSW – Erste Schwangerschaftsbeschwerden

    1. Hallo Ana,
      bitte lass das von Deinem Frauenarzt abklären – wir können Dir das aus der Ferne leider auch nicht genau sagen. Es gibt noch viele weitere Faktoren neben der Größe Deines Babys, die Aufschluss über Deine aktuelle SSW geben.
      Liebe Grüße
      Julia vom Babyartikel.de Team

    1. Liebe Ana,
      wir können Dir wie schon gesagt leider so einfach keine Info zu Deiner aktuellen Woche geben. Deine Frauenärztin kann Dir sagen, in welcher SSW Du bist. Wenn Du den Tag der Befruchtung oder den ersten Tag Deiner letzten Periode weißt, kannst Du Dir Deine aktuelle Schwangerschaftswoche auch mit unserem SSW Rechner berechnen lassen: https://www.babyartikel.de/magazin/ssw-rechner-lass-dir-deine-schwangerschaftswoche-berechnen
      Liebe Grüße und alles Gute für Dich
      Julia vom Babyartikel.de Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.