trennung trotz kind, trennung mit kindern, trennung trotz baby

Trennung trotz Kind: Wie geht es weiter?


Wer von uns träumt nicht von einer glücklichen Familie mit Vater, Mutter und einem oder mehreren Kind(ern)? Doch manchmal klappt das einfach nicht mehr. Vielleicht hast Du Dich mit Deinem Partner auseinander gelebt und Du hast Dich entschieden, dass eine Trennung besser für Euch ist. Oder Du bist gerade in der Situation, dass Du verlassen wurdest und Dich fragst, wie es weitergeht. Ob Du eine Trennung trotz Kind wirklich durchziehen solltest. Diese Situationen sind nicht einfach und ziehen oft viele Veränderungen mit sich. Aber: Du bist nicht alleine! Hier erfährst Du, wie es nach der Trennung weitergeht und wo Du Unterstützung bekommst.

Trennung trotz Baby: Nicht zu leichtfertig

Manchmal ist Dein Kind noch ganz klein, wenn Deine Beziehung zu Ende geht. Es gibt vielerlei Gründe, die zu dieser Situation führen und vor allem, wenn Dein Baby noch ganz klein ist, ist eine Trennung sehr schwer. Auch wenn Ihr Euch vorher alles so schön ausgemalt habt – ein Kind verändert alles und gerade die ersten Monate werden zu einer großen Belastungsprobe für Euch als Paar. Es gibt nicht wenige Beziehungen, die aufgrund dieser Belastung in die Brüche gehen.Und dennoch sollte man sich als Paar immer wieder bewusst machen, dass diese schwierige Phase vorüber geht und dass viele wundervolle Momente folgen werden.

Mit der Geburt Deines Kindes hat sich Dein Leben komplett geändert – und mit einer Trennung kommt nochmal eine Schippe obendrauf. Vielleicht trifft Dich die Trennung mit Baby aus heiterem Himmel oder Du selbst hast diese Entscheidung getroffen. Egal wie, in dieser Phase ist es sehr wichtig, dass Du auf Dich und Deine Bedürfnisse achtest. Denn in nächster Zeit wirst Du Vieles alleine meistern müssen und dafür brauchst Du Deine Kräfte. Also tue Dinge, die Dir gut tun.

Vielleicht bist Du auch gerade schwanger und wurdest von Deinem Partner verlassen? Viele Frauen haben große Angst davor, den Alltag mit Baby alleine nicht zu schaffen. Doch es gibt viele Angebote und Institutionen, die Dir in dieser Situation helfen können.

Trennung trotz Kind: Nur wegen der Kinder zusammenbleiben ist keine Lösung

Mit einem Baby stellt sich noch nicht die Frage: Und wie erkläre ich es dem Kind? Bei etwas größeren Kindern ist das schon anders. Viele Eltern bleiben nur der Kinder wegen zusammen, obwohl die Liebe zueinander schon längst verflogen ist. Doch das kann keine Lösung sein: Kinder haben zum Einen sehr feine Antennen und spüren, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Ihnen eine heile Welt vorzugaukeln ist für alle Beteiligten nicht gut. Außerdem hat jeder Mensch das Recht, glücklich zu sein: Deine Kinder, Dein Partner und auch Du. Natürlich sollte man sich nicht leichtfertig trennen, aber Kinder sollten niemals ein Grund sein, in einer unglücklichen Beziehung zu bleiben. Eine Trennung ist immer schwierig, besonders eine Trennung mit Kind. Am besten ist es auch, wenn Du Deinem Kind gemeinsam mit Deinem Partner von der Trennung erzählst. Schließlich betrifft diese Entscheidung euch alle.

Sorgerecht und Umgangsrecht

Wenn Du mit Deinem Partner das gemeinsame Sorgerecht hast, wird sich daran auch durch eine Trennung nichts ändern. Das heißt, ihr beide trefft wichtige Entscheidungen des Kindes nach wie vor gemeinsam. Wenn Dein Kind bei Dir lebt, kannst Du jedoch alleine die sogenannten alltäglichen Entscheidungen treffen. Dazu gehören u.a. Besuch von Freunden, Schlafenszeiten oder auch der Fernsehkonsum.

Eine Sache, die ihr gemeinsam klären müsst, ist das Umgangsrecht. Das ist die Zeit, die Vater und Kind miteinander verbringen. Hier gibt es oft die Regelung, dass das Kind an jedem zweiten Wochenende beim Vater ist, aber es sind auch individuelle Vereinbarungen möglich. Manche Eltern einigen sich auf das Wechselmodell, bei dem das Kind immer abwechselnd eine Woche bei der Mutter und eine Woche beim Vater lebt.

Hier findest Du Hilfe

Wichtig in dieser Zeit ist der gute Kontakt zu Familie und Freunden. Du durchlebst vielleicht eine Achterbahn der Gefühle, von Ärger und Wut, Enttäuschung und Zuversicht ist alles dabei. Gespräche mit vertrauten Personen helfen Dir, mit diesen Gefühlen und Deinen Gedanken klarzukommen. Doch natürlich brauchst Du auch Anlaufstellen, die Dinge wie Unterhalt und Sorgerecht regeln.

Wahrscheinlich ist es sinnvoll, wenn Du Dir einen Anwalt für Familienrecht suchst und Dich an eine Familienberatungsstelle wie Pro Familia oder Caritas wendest. Sie zeigen Dir, welche finanzielle Unterstützung zu beantragen kannst und wo Du Betreuungsmöglichkeiten findest. Wichtig zu wissen ist, dass der Vater Deines Kindes Unterhalt zahlen muss. Die Höhe der Zahlung richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle. Wenn der Vater keine oder nur geringe Zahlungen leisten kann, solltest Du Dich an das Jugendamt wenden, die Dir einen Unterhaltsvorschuss geben können. Ebenso gibt es dort ein großes Angebot an Betreuungsplätzen, wie Tagesmütter oder Kindertagesstätten, bei denen alleinerziehende Mütter bevorzugt werden.

Alles wird gut

Nach einiger Zeit wirst Du ankommen in Deinem neuen Leben. Wichtig ist, dass Du in dieser schweren Zeit für Dein Kind da bist und ihm immer zur Seite stehst. Bei einer Trennung endet eine Beziehung, aber keine Elternschaft. Vielleicht findest Du mit Deinem Partner gemeinsam einen Weg, um als Eltern gemeinsam für Euer gemeinsames Kind da zu sein. Wichtig ist aber auch, dass Du Dich selbst dabei nicht vergisst. Also nimm Dir Zeit für Dich, schmiede Pläne und starte durch in Deinem neuen Lebensabschnitt.

Ich wünsche Dir viel Kraft und von Herzen alles Gute!

Alles Liebe,

Berenice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.