U-Untersuchungen, Voesorgeuntersuchungen. Untersuchungsheft, U1, U2, U3, U4, U5,U6, U7

U-Untersuchungen: Was passiert wann?


In den ersten drei Lebensjahren Deines Kindes stehen 7 U-Untersuchungen an. Wann die Vorsorgeuntersuchungen stattfinden sollten, was der Kinderarzt bei welcher “U” untersucht und welche Vorsorgeuntersuchungen darüber hinaus sinnvoll sind, erfährst Du in diesem Artikel.

Das Untersuchungsheft

Nach der Geburt Deines Kindes ist es Zeit Deinen Mutterpass wegzuräumen und Platz für einen neuen Begleiter zu machen: Das gelbe Kinder-Untersuchungsheft. Dieses bekommst Du nach der Geburt ausgehändigt. In diesem Heft werden alle Untersuchungsergebnisse festgehalten. Das Vorsorgeheft solltest Du bei jeder Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt dabei haben. Außerdem erhältst Du ein grünes Checkheft für zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, die darüber hinaus sinnvoll sind.

Ist Dein Kind bereits soweit, dass die U7 fällig ist, genügen selbstklebende Einlagehefter zum Einkleben in das gelbe Heft. Außerdem gibt es im Heft eine Farbtafel, anhand derer Du die Farbe des Stuhls des Kindes beurteilen kannst. Dies ist gerade bei den ersten U-Untersuchungen wichtig. Im Untersuchungsheft wird bei jeder Untersuchung übrigens Folgendes eingetragen:

  • Körpergewicht
  • Körperlänge
  • Kopfumfang

Die U1 Untersuchung: Direkt nach der Entbindung

Die U1 Untersuchung findet direkt nach der Geburt Deines Kindes statt. Dabei werden alle lebensnotwendigen Funktionen untersucht, um sicherzugehen, dass Dein Baby die Geburt gut überstanden hat und gesund ist. Als Mama wirst Du diese Untersuchung wohl nicht mitbekommen, da Du Dich nach der Geburt erst einmal erholen musst und gegebenenfalls noch genäht wirst, sollte es zu einem Dammriss gekommen sein. Wenn Du nicht im Krankenhaus, sondern in einem Geburtshaus oder Zuhause entbindest, führt Deine Hebamme die U1 durch. Sie dauert etwa zehn Minuten.

Der sogenannte APGAR-Test

Während der U1 Untersuchung wird der sogenannte APGAR-Test durchgeführt. Die Anfangsbuchstaben stehen für diese Kriterien:

  • Aussehen
  • Puls
  • Gesichtsbewegungen
  • Aktivität
  • Respiration (bzw. Atmung)

Dieser Test ist eine standardisierte Methode, um den Gesundheitszustand Deines Babys festzustellen. Der Kinderarzt untersucht etwa, wie die Haut Deines Schatzes aussieht: Ist die gelblich? Oder noch blau? Oder schon rötlich und somit gut durchblutet? Zudem überprüft er die Reflexe Deines Kindes, wenn es kopfüber gehalten wird, man ihm auf sein Knie klopft oder es zum Beispiel seitlich gehalten wird.

Was passiert noch bei der U1?

  • Neben dem oben genannten Test entnimmt der Kinderarzt ein wenig Blut wird aus der Nabelschnur Deines Kindes. Er untersucht es auf den Sauerstoffgehalt.
  • Hat Dein Baby bei der Entbindung Fruchtwasser geschluckt, wird es mit einem Katheter abgesaugt. Außerdem überprüft der Arzt, ob Nase und Speiseröhre Deines Schatzes frei sind, damit es problemlos atmen kann.
  • Dein Baby bekommt während der U1 zudem Vitamin-K-Tropfen verabreicht, um eine Unterversorgung auszugleichen, die eine Blutgerinnungsstörung verursachen könnte. Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Die U2 Untersuchung: 3. bis 10. Tag

Die U2 Untersuchung findet in der Regel zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag Deines Babys statt. Bleibst Du nach der Geburt noch ein paar Tage im Krankenhaus, wird die U2 Untersuchung meist noch vor der Entlassung durchgeführt. Ansonsten solltest Du frühzeitig abklären, in welcher Praxis Du die Untersuchung machen lassen möchtest. Manche Kinderärzte bieten für die U2 auch Hausbesuche an.

Was passiert bei der U2?

Der Kinderarzt trägt ab der U2 jedes Mal den Gesamteindruck des Kindes in das gelbe Heft ein. Hier entscheidet er, ob Dein Kind sich altersgemäß entwickelt hat. Hier kann jedes Mal “Ja” oder “Nein” angekreuzt werden. Außerdem kann der Arzt andere Diagnosen und sonstige Notizen eintragen und ankreuzen, ob Du über die Impfung aufgeklärt wurdest. Außerdem untersucht der Kinderarzt:

  • Haut
  • Geschlechtsteile
  • Organe
  • Gelenke

Besteht der Verdacht, dass eine Fehlbildung des Hüftgelenks vorliegen könnte, steht zudem ein Ultraschall (Hüftsono) auf dem Plan. Dieser steht aber spätestens bei der U3 Untersuchung ohnehin an. Des Weiteren testet auch hier der Arzt wieder die Reflexe Deines Babys. Zudem hast Du bei der U2 Anspruch auf ein Hörscreening, auf das Du auch unbedingt bestehen solltest. Die Überprüfung auf Gelbsucht, die Verabreichung von Vitamin-K-Tropfen und die Blutabnahme aus der Ferse sind weitere Bestandteile der U2. Das Blut wird auf Stoffwechsel-Defekte und eventuelle Hormonstörungen untersucht.

Die U3 Untersuchung: 4. bis 5. Woche

Die U3 Untersuchung steht zwischen der vierten und fünften Lebenswoche Deines Babys an. Wichtig ist, dass Du an diesen Termin denkst und rechtzeitig beim Kinderarzt einen Termin ausmachst. Sollte es nicht möglich sein, bis zur fünften Lebenswoche einen Termin zu bekommen, hast du allerspätestens bis zur achten Lebenswoche noch Zeit dafür.

Bei der U3 hört der Kinderarzt Dein Baby ab, tastet den Bauch ab und untersucht den Nabel. Außerdem testet er, ob Dein Schatz auf Ansprechen und Bewegungen reagiert, testet Saug- und Greifreflexe sowie das Gehör Deines Kindes und überprüft, ob es Dingen mit seinen Augen folgen kann. Fand bei der U2 noch kein Hüftscreening an, wird es jetzt durchgeführt und das Hüftgelenk Deines Kindes auf Fehlbildungen und Fehlstellungen gründlich überprüft.

Die erste Impfung

Auch die erste Impfung ist Bestandteil der U3. Die Rotaviren-Impfung wird Deinem Kind aber nicht durch eine Spritze, sondern als Schluckimpfung verabreicht. Im zweiten Lebensmonat folgen dann Impfungen gegen:

  • Diphterie
  • Tetanus
  • Keuchhusten
  • Influenza (HiB)
  • Kinderlähmung (Polio)
  • Hepatitis B

Die U4 Untersuchung: 3. bis 4. Monat

Hast Du keinen zusätzlichen Impftermin vereinbart und bist mit den Impfungen einverstanden, werden die oben genannten Impfungen als eine Kombinationsspritze in den Oberschenkel bei der U4 verabreicht. Zudem bekommt Dein Kind die zweite Schluckimpfung gegen Rotaviren. Darüber hinaus steht die körperliche und geistige Entwicklung Deines Babys bei dieser Untersuchung im Vordergrund. Mögliche Probleme beim Trinken und Schlafen sind weitere Themen, die Du mit dem Kinderarzt besprichst.

Neben der gängigen körperlichen Untersuchung überprüft der Kinderarzt das Hör- und Sehvermögen Deines Kindes, die Fontanelle am Kopf des Kindes sowie die Beweglichkeit und das Reaktionsvermögen.

  • Kann Dein Kind sein Köpfchen bereits halten, wenn es an beiden Händen hochgezogen wird?
  • Kann es Gegenstände oder Personen mit den Augen verfolgen und den Blick nach der Stimme der Bezugsperson  richten?
  • Und kann es bereits brabbeln?

All das überprüft der Arzt ebenfalls.

Die U5 Untersuchung: 6. bis 7. Monat

Dein Kind ist mittlerweile ein halbes Jahr alt und entwickelt sich stetig weiter. Daher stehen ab jetzt besonders die kindliche Körperbeherrschung, aber auch Hör- und Sehvermögen im Fokus. Auch das soziale Verhalten Deines Kindes wird überprüft:

  • Kann sich Dein Kind von alleine aus der Rückenlage in die Bauchlage drehen?
  • Kann es sich auf die Unterarme stützen? Hält es dabei den Kopf aufrecht?
  • Und kann es gezielt nach einem Gegenstand greifen?

All das überprüft der Kinderarzt ebenfalls. Und: Die Förderung und Erhaltung der Zahngesundheit kommt das erste Mal ausführlicher zur Sprache. Daneben werden die üblichen Tests durchgeführt, die Du von den vorherigen Vorsorgeuntersuchungen kennst.

Die U6 Untersuchung: 10. bis 12. Monat

Bei der sechsten Früherkennungsuntersuchung hat Dein Kind viele neue Fähigkeiten entwickelt. Der Arzt wird neben den üblichen Untersuchungen überprüfen, ob es sich altersgerecht entwickelt. Als Elternteil wirst Du nun auch für den Arzt immer wichtiger, da Du Auskunft geben musst über das, was Dein Schatz Dir im Alltag zeigt, zum Beispiel:

  • Zieht sich Dein Kind an Gegenständen hoch?
  • Krabbelt es? Oder bewegt es sich anders fort?
  • Kann es mit ausgestreckten Beinen aufrecht sitzen?
  • Stützt es sich mit den Armen ab, wenn es hinfällt?

Bei der U6 stehen zudem wieder einige Impfungen auf dem Plan. So etwa die vierte und letzte Teilimpfung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hib, Hepatitis B, Kinderlähmung und Pneumokokken. Zudem bekommt Dein Kind die erste Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken. Eine zweite Impfung im Abstand von mindestens vier Wochen sollte auf die U6 folgen. Dafür kannst Du direkt im Anschluss einen Termin vereinbaren. Und: Auch die einmalige Impfung gegen Meningokokken C kannst Du für diesen Zeitraum (empfohlen wird kurz nach Vollendung des ersten Lebensjahres) vereinbaren.

Die U7 Untersuchung: 21. bis 24. Monat

Die U7 ist eine besonders heikle Untersuchung für den Kinderarzt, da Dein Kind in dieser Phase des Lebens gern mal fremdelt und beim Kinderarzt vielleicht nicht so kooperativ ist wie früher. Oftmals fällt es dem Kinderarzt dann schwer, die Fähigkeiten Deines Kindes zu überprüfen. Bei der U7 werden folgende Kriterien untersucht:

  • die körperliche Entwicklung
  • die motorischen Fähigkeiten
  • das Sozialverhalten
  • die Sprach- und Hörentwicklung

Du als Elternteil musst zudem so manche Frage beantworten und dem Arzt erklären, was Dein Kind schon alles kann. Zudem führt er selbst leichte Hörverständnis- und Sprechübungen durch.

Wie selbstständig ist Dein Kind?

Kann Dein Schatz schon etwa 250 Wörter verstehen und mindestens 20 bis 50 Wörter sprechen? Kann er bereits Zwei-Wort-Kombinationen verwenden? Oder Tierbilder benennen? Kann Dein Kind Aufforderungen folgen und seinen Vornamen sagen? Diese Dinge werden bei der U7 unter anderem überprüft. Aber auch, wenn manches noch nicht der Fall ist, muss das nicht zwangsläufig auf eine Entwicklungsverzögerung hindeuten. Manchmal sind Kinder in dem Alter auch einfach schüchtern. Allgemein möchte der Arzt Dein Kind aber in pucto Selbständigkeit und Interaktionsfähigkeit beurteilen.

Außerdem überprüft der Kinderarzt, ob alle empfohlenen Impfungen durchgeführt wurden und holt sie gegebenenfalls nach. Spätestens bei der U7 sollte übrigens die zweite Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken verabreicht werden!

Die restlichen Untersuchung Deines Kleinkindes

  • Die U7a findet zwischen dem 34. bis 36. Monat statt.
  • Die U8 findet zwischen dem 46. bis 48. Monat statt.
  • Die U9 findet zwischen dem 60. bis 64. Monat statt.

Weitere Infos zu den Vorsorgeuntersuchungen

Alle Vorsorgeuntersuchungen sind für Kinder von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr kostenlos. Neben der U1 bis U9, die im gelben Vorsorgeheft dokumentiert werden, empfiehlt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte drei weitere Gesundheitschecks : die U10, U11 und J2. Diese Untersuchungen erstatten jedoch noch nicht alle Krankenkassen. Dazu solltest Du am besten vorher mit Eurer Krankenkasse sprechen.

Mittlerweile wurde übrigens in vielen Ländern eine Meldepflicht für die Vorsorgeuntersuchungen eingeführt. Der Kinderarzt ist daher verpflichtet, versäumte Vorsorgen zu melden und sie werden dann bei den Eltern angemahnt.

Welche Untersuchungen lohnen sich darüber hinaus?

Oftmals bieten Kinderärzte zusätzlich zu den Vorsorgeuntersuchungen noch andere Untersuchungen an. So etwa Untersuchungen zwischen der U6 und U7. Denn dazwischen liegt immerhin ein Jahr. Bist Du als Elternteil unsicher und möchtest einen Check machen lassen, ist dies gegen zusätzliche Kosten beim Kinderarzt meist problemlos möglich. Reflex-Tests, Ultraschall, Hör- und Sehtests werden bei solchen Untersuchungen meist durchgeführt, so dass Du Dir sicher sein kannst, dass bei Deinem Kind alles gesund ist. Zudem stehen im grünen Checkheft weitere Untersuchungen, die neben den U-Untersuchungen sinnvoll sein können.

Das könnte Dir gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.