Verstopfung in der Schwangerschaft: Was tun?


Eine Verstopfung ist ein häufiges und für viele Schwangere zugleich unangenehmes Problem, das große Beschwerden verursachen kann. Fast die Hälfte der Schwangeren leidet darunter. Hier möchte ich euch ein paar Tipps geben, um eine Verstopfung zu vermeiden beziehungsweise zu beheben.

Warum kommt es in der Schwangerschaft so häufig zu einer Verstopfung?

Es gibt mehrere Gründe, warum gerade Schwangere so häufig an einer Verstopfung leiden. Einer der meisten Gründe ist die hormonelle Situation. Vermittelt durch den erhöhten Progesteronspiegel (Progesteron ist ein Schwangerschaftshormon) nimmt der Tonus der Darmmuskulatur ab und der Transport der Nahrung durch den Verdauungstrakt verlangsamt sich. Manchmal  ist aber auch die wachsende Gebärmutter der Übeltäter, die mit immer größerem Gewicht auf den Darmausgang drückt. Ein anderer Grund kann die Umverteilung der Flüssigkeit in der Schwangerschaft sein. Wasser wird mehr im Gewebe gespeichert und dem „Nahrungsbrei“ im Darm entzogen. Somit wird der Stuhlgang fester. Nimmt eine Schwangere Eisenpräparate, muss auch daran gedacht werden. Einige Präparate können als Nebenwirkung Verstopfen.

Was kann ich gegen die Verstopfung tun?

  • Umstellung der Nahrung auf ballaststoffreiche Vollwertnahrung, wie zum Beispiel Vollkornbrot, Kleie, Dörrobst, Äpfel, grünem Blattgemüse
  • da Milchsäure die Verdauung anregt, ist es sinnvoll Buttermilch, Molke, Sauermilch oder Joghurt zu essen bzw. trinken
  • auf Schokolade, Süßwaren, Weißmehlprodukte und schwarzen Tee verzichten
  • manchmal hilft es auch ein Glas lauwarmes Wasser nach dem Aufstehen zu trinken
  • ausreichend trinken! Über den Tag verteilt sollten es mindestens zwei Liter Flüssigkeit, am besten Wasser, sein
  • regelmäßige Bewegung regt den Stoffwechsel und den Tonus der Muskulatur an
  • eine Massage der Oberschenkel und des Unterbauches im Uhrzeigersinn mit Kupfer Salbe rot von Wala (keine Bauchmassage bei vorzeitigen Wehen!)
  • zur Anregung der Darmtätigkeit kann man 3-mal täglich 8 Lycopodium comp. Globuli velati von Wala einnehmen

Verstopfung ist normalerweise nicht gefährlich, sondern einfach lästig! Bitte nehmt keine Abführmittel ohne vorher Rücksprache mit der Hebamme oder dem Frauenarzt zu halten. Genauso sollte ohne Rücksprache kein Einlauf oder Klistier durchgeführt werden, da bei Frühgeburtsbestrebungen oder vorzeitigen Wehen, diese noch verstärkt werden können! Wie oben schon gesagt, ist Verstopfung ein häufiges Problem von Schwangeren. Ihr braucht keine Scheu haben, sprecht dieses Problem bei eurer Hebamme oder euren Frauenarzt an!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.