schwangere frau legt die beine hoch

Schwere Beine in der Schwangerschaft


Viele schwangere Frauen haben im Laufe Ihrer Schwangerschaft Probleme mit Wasser in den Beinen (Ödembildung). Dies ist ganz normal, nur leider oft sehr lästig.

Worin liegen die Ursachen?

Zum einen gibt es körperliche Gründe. Die Gebärmutter verhindert mit Ihrem Gewicht, dass das Blut aus den Beinen schnell zurückfließt und dadurch drückt sich das Wasser in das umliegende Gewebe. Außerdem sammelt sich überschüssiges Wasser immer an den tiefsten Stellen im Körper an.

Begünstigt wird die Wassereinlagerung ebenso durch übermäßigen Stress und natürlich vieles Stehen im Beruf oder Alltag. Außerdem spielt die Ernährung eine Rolle. Zucker, Weißmehl und Fertigprodukte verstärken das Problem. Starke Hitze (Sommer) und Sonneneinstrahlung sind ebenso ungünstig.

Zum Glück gibt es einige Hilfsmittel, welche Euch Linderung verschaffen können:

  • Legt so oft wie möglich die Beine hoch oder noch besser, legt Euch hin.
  • Einmal die Woche ein Kartoffeltag wirkt Wunder. Dazu esst Ihr den ganzen Tag Pellkartoffeln, gerne mit Kräutern und Quark. Brat- oder Salzkartoffeln funktionieren ebenso. Verzichtet auf Pommes und Ofenkartoffeln, diese schwemmen nicht aus.
  • Dazu trinkt Ihr zu Eurem Wasser noch zusätzlich 1,5 Liter grünen Hafertee, diesen bekommt Ihr im Reformhaus.
  • Führt diesen Ausschwemmtag am besten am Wochenende durch, da Ihr sehr viel Wasser ausscheiden werdet. Da das Euren Kreislauf sehr belasten kann, solltet Ihr auch nicht alleine zu Hause sein.
  • Eine gute Hilfe sind auch folgende Tees: Basentee, Schwangerschaftstee (beides Bahnhof Apotheke Kempten) oder grüner Hafertee
  • Stellt Eure Ernährung um, auf einen hohen Rohkostanteil und verzichtet weitestgehend auf Zucker, Gebäckstücke, Fertigprodukte und Weißmehl.
  • Zum Ausschwemmen eignen sich gut Gurke und Spargel.
  • Verwendet Antithrombosestrümpfe. Diese sind zwar nicht so angenehm aber ungeheuer effektiv. Ihr bekommt sie im Sanitätsfachgeschäft oder von Eurem Frauenarzt verschrieben.
  • Hilfreich sind auch Mittel, um die Beine einzureiben, wie zum Beispiel Venadoron (Weleda) oder Lavendel-Zypressen-Öl (Stadelmann, Bahnhof Apotheke). Diese am besten im Kühlschrank aufbewahren.
  • Vermeidet die Sonne und geht Schwimmen. Dies kühlt angenehm und durch den Druck des Wassers bilden sich die Ödeme zurück.
  • Bei extremer Ödembildung kann auch eine Krankschreibung sinnvoll sein, damit Euer System sich wieder stabilisieren kann.

Wenn Ihr sehr massiv, in kurzer Zeit Wasser einlagert, sozusagen „über Nacht“, dann ist es wichtig bei Eurer Hebamme oder Eurem Frauenarzt den Blutdruck und den Urin überprüfen zu lassen. In wenigen Fällen kann die Ödembildung auf eine sogenannte „Schwangerschaftsvergiftung“ hindeuten. Kommen noch andere Beschwerden wie rechte Oberbauchschmerzen, stechende Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen hinzu dann geht bitte direkt zu Eurem Frauenarzt oder fahrt in die nächstgelegene Klinik.

Ein Kommentar zu Schwere Beine in der Schwangerschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.