Beikost Einführung

Wann und wie beginne ich mit Beikost? Teil 1


Die Empfehlungen zur Beikosteinführung sind sehr unterschiedlich. Während die Kinderärzte seit ca. drei Jahren befürworten nach dem vierten Monat (nicht vor der 17. Lebenswoche) damit zu beginnen (basierend auf einer einzigen Studie), empfiehlt die WHO nach wie vor sechs Monate voll zu stillen beziehungsweise Pre-Nahrung zu füttern.

Was ist der ausschlaggebende Punkt, um mit Beikost zu beginnen?

Nehmt einfach Euer Baby wahr, wie verhält es sich am Tisch, wenn Ihr esst. Signalisiert es Interesse, springt es halb über den Tisch um Euch das Essen aus den Händen zu schnappen oder ist für ihn einzig und allein die Brust oder die Flasche relevant? Weitere Anzeichen für die Beikostreife ist, dass Euer Baby mit drei Fingern greifen und Dinge fallen lassen kann.

Wichtig ist zu wissen, dass vollgestillte Kinder mit ca. drei Monaten eine sogenannte Brustschimpfphase haben, welche in etwa ein bis zwei Tage anhält. Viele Mamas fangen dann, aus verständlicher Unsicherheit, das Zufüttern an, weil sie der Meinung sind, dass Ihre Milch nicht reicht.

Viele Eltern hoffen zudem, dass durch die Beikosteinführung Ihre Babys länger und besser schlafen. Dies hat sich im Alltag nicht bestätigt. Es passiert eher, dass die Kinder durch die Umstellung der Nahrung mit Verdauungsprobleme zu kämpfen haben und das Schlafverhalten gleich bleibt. Der Darm Eures Babys ist erst mit sechs bis sieben Monaten ausgereift. Kinder können ab zehn Monaten am Familientisch mitessen.

 

Zum Weiterlesen:

 

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.