Wenn-das-Baby-in-der-Kinderklinik-liegt

Wenn das Baby in der Kinderklinik liegt


Manche Kinder brauchen nach der Geburt kinderärztliche Unterstützung und müssen einige Zeit in der Kinderklinik verbringen, zum Beispiel wenn sie zu früh geboren wurde. Dies ist für die jungen Eltern und das Baby eine anstrengende Zeit. Hier möchte ich Euch für diese Zeit einige Tipps geben.

  • Wenn Euer Kind direkt nach der Geburt in die Kinderklinik verlegt wird, werdet Ihr sofort den Wunsch haben, bei ihm zu sein. Manchmal ist dies nicht sofort möglich, da das Kind erst versorgt werden muss oder Ihr vielleicht noch nicht in einem Zustand seid, in die Kinderklinik zu gehen. Fragt die Hebamme, ob sie ein Foto von Eurem Kind machen kann. Einige Kliniken können sogar gleich ein Foto für Euch ausdrucken. Wenn nichts dagegen spricht, versucht so schnell wie möglich zu Eurem Kind zu kommen.
  • Ihr solltet so oft wie möglich bei Eurem Kind in der Kinderklinik sein. Ich möchte Euch aber auch den Tipp geben, dass es sehr wichtig ist, dass Ihr Euch Ruhepausen gönnt. Nicht selten bekommen die Mütter sonst einen „Klinikkoller“. Teilt Euch als Eltern die Zeit auf!
  • Wenn Euer Baby im Inkubator liegen muss, solltet Ihr mit ihm reden und wenn es möglich ist berühren. Lasst Euch von der Kinderkrankenschwester zeigen, wie Ihr das mit einem Inkubator am besten macht. Legt Eurem Kind ruhig beide Hände sanft auf dem Körper. Die Berührung stimuliert die Reizempfindungen Eures Babys und fördert dadurch Gefühle der Geborgenheit und des Vertrauens.
  • Wenn es der Allgemeinzustand Eures Kindes erlaubt, nutzt die Chance und kuschelt mit ihm gemäß der „Kängurumethode“. Hierzu wird Euch das Baby auf Eure nackte Brust gelegt und warm zugedeckt. Dies fördert die Selbstheilungskräfte Eures Kindes und die Eltern-Kind-Bindung.
  • Sprecht viel mit Eurem Baby! Erzählt ihm, was immer Ihr möchtet. Drückt Eure Liebe aus. Die Stimme von Mutter und Vater ist Eurem Kind am vertrautesten, da es die Stimmen ja schon aus der Zeit in der Gebärmutter kennt. So fühlt sich Euer Kind vertrauter, in der ihm unbekannten Welt.
  • Lasst Euch so bald wie möglich in die Pflege Eures Kindes einführen. Die meisten Kliniken integrieren die Eltern gerne in die tägliche Pflege. Es kann sein, dass Ihr euch zu Beginn erschreckt, da das Kind sehr klein oder unter Umständen an einigen Kabeln „angeschlossen“ ist. Traut Euch und seid mutig!
  • Fragt in der Kinderklinik nach, ob Ihr Eurem Kind ein getragenes T-Shirt von Euch oder ein Kuscheltuch/-tier in das Bettchen legen dürft. Der vertraute Geruch wirkt beruhigend auf Euer Kind.
  • Gerade für Kinder, die zu Beginn Ihres Lebens Unterstützung benötigen, ist Muttermilch die beste Nahrung. Wenn es der Zustand Eures Babys erlaubt, wäre es am besten, wenn es von Eurer Brust trinkt. Leider ist dies nicht immer möglich. Dann müsst Ihr mit einer Milchpumpe abpumpen. Betrachtet beim Abpumpen ein Foto Eures Kindes oder denkt intensiv an Euer Baby. Lasst Euch von Eurer Hebamme unterstützen und fragt bei Unsicherheiten nach.
  • Auch wenn Euer Kind noch in der Kinderklinik ist, habt Ihr einen Anspruch auf eine Nachsorgehebamme. Nutzt diesen Anspruch!

Zum Weiterlesen

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.