home office mit kind und baby

Wie klappt Home-Office mit Kind? Tipps und Tricks einer Expertin


Aufgrund der Corona-Krise sind seit 26. Februar sind die Schulen und Kindertagesstätten im Kreis Heinsberg geschlossen. Mittlerweile findet sogar in der gesamten Bundesrepublik keine Fremdbetreuung mehr statt. Viele Eltern, die nicht in systemrelevanten Berufen beschäftigt sind, arbeiten jetzt von zu Hause aus. Kinderbetreuung und Home-Office laufen parallel – für Jung und Alt eine unbekannte Herausforderung.  

Erfahrungsschatz der Expertin 

Die Home-Office-mit-Kind-Expertin bin in diesem Fall ich. Seitdem meine Tochter auf der Welt ist (fast 5 Jahre) arbeite ich von zu Hause aus. Seit knapp drei Jahren alleinerziehend – schon immer alleinverdienend. Die meiste Zeit leben wir in Asien, was Unterstützung von Großeltern und Freunden ausschließt. Bis zum 3. Lebensjahr verweigerte meine Kleine zudem jegliche Fremdbetreuung. Die nachfolgenden Tipps stammen aus einem reichen Erfahrungsschatz, den ich über viele Jahre angesammelt habe.  

Findet Euren eigenen Rhythmus 

Das große Geschenk der Corona-Pandemie ist, dass wir uns mit uns selbst auseinandersetzen können. Ablenkung ist in der momentanen Situation kaum gegeben. Viele von uns sind das ganze Leben lang auf einen bestimmten Tagesablauf geprägt worden. Aber entspricht dieser überhaupt unserem Biorhythmus?  

Studien zeigen, dass Menschen, die entsprechend ihres individuellen Chronorhythmus arbeiten, wesentlich leistungsfähiger sind und bessere Resultate erzielen. Auch Studenten lernen effektiver, wenn sie ihren zirkadianen Rhythmus berücksichtigen.  

Der Struktur, der sich unsere Arbeits- und Bildungswelt unterwirft, erlaubt meist nur selten die Einbeziehung individueller Bedürfnisse. Corona unterbricht jetzt den Alltag. Nutzt die Chance, um Euch mit Eurem eigenen Biorhythmus und dem Eurer Kinder auseinanderzusetzen und den Alltag entsprechend zu planen. Beispiel gefällig? 

Ich bin morgens leistungsfähig, meine Tochter ist dagegen ein absoluter Morgenmuffel – hier krachen Lerchen- und Eulentyp aufeinander. Wir handhaben es deshalb so, dass ich direkt nach dem Frühstück für rund eine Stunde arbeite. In der Zeit schaut meine Tochter Bücher, ein Video an oder hört eine Geschichte auf der Tonie-Box. Wenn ich das Gefühl habe, dass es meiner Tochter reicht und sie Beschäftigung braucht, mache ich eine Arbeitspause. Nach rund einer Stunde Spiel und Spaß arbeite ich wieder. Mittags machen wir wieder Pause. Wir versuchen den Rhythmus aus Arbeit und gemeinsamer Beschäftigung so zu legen, dass es zu unseren täglichen Leistungshochs und –tiefs passt.  

Sale

Falls Du schulpflichtige Kinder hast, lass sie doch auch ihr Lernpensum entsprechend ihres ureigenen Biorhythmus erledigen. Achte allerdings darauf, dass bei diesem Versuch nicht die Aufschieberitis ausbricht und schlussendlich die Schularbeiten liegen bleiben. Obwohl auch das vermutlich nicht zu einer Katastrophe führen würde, wie vielversprechende Ergebnisse von Unschooling-Familien zeigen.  

Arbeit und Kinderbetreuung im Wechsel 

Wie Ihr Euren Tag gestaltet, hängt natürlich von dem individuellen Arbeitsaufwand und –ablauf ab. Mir persönlich reichen vier bis fünf Stunden Arbeit täglich. Ich versuche den Großteil davon tagsüber zu erledigen. Gelingt das nicht, arbeite ich nachts, wenn die Kleine schläft. Das sollte aber nicht das Ziel sein. Jeder von uns braucht seine Pausen.  

Gute Erfahrung habe ich damit gemacht, Arbeit und Kinderbetreuung im Wechsel zu erledigen. Gerade größeren Kindern kannst Du das gut kommunizieren. Blocke Dir immer wieder ein oder zwei Stunden, in denen Du möglichst konzentriert Deine Aufgaben erledigst. Danach geht Ihr gemeinsam spazieren oder spielt. Es ist zwar nervig die Arbeit immer wieder zu unterbrechen, aber das passiert im Home Office mit Kind sowieso.  

Spanne Deine Kids im Haushalt mit ein 

Insbesondere kleinere Kinder helfen gerne beim Abwasch, Saugen oder Abstauben. Du musst ja nicht nur die Arbeit und Kinderbetreuung meistern – der Haushalt macht sich auch nicht von alleine. Tatsächlich ist es sogar so, dass es ein Gesetzt gibt, das Kinder zur Mithilfe im Haushalt verpflichtet.  

Macht die Bude gemeinsam sauber. Falls Dein Kind keine Lust hat, dann verweise nicht auf das entsprechende Gesetz. Es gibt viel bessere Tricks, um Dein Kind zur Hausarbeit zu motivieren. Wenn Ihr gemeinsam gekocht oder geputzt habt, verspürt Dein Nachwuchs wahrscheinlich auch wieder Lust alleine zu spielen.  

Ich achte übrigens darauf, dass mein Kind sich in der gemeinsamen Zeit möglichst nicht selbständig beschäftigt. Die Phasen des eigenen Spiels brauchst Du unbedingt für Deine Arbeit. Driftet das Kind während des Aufräumens dennoch in eine Fantasiewelt ab, gehe ich direkt zum Laptop und nutze die Gelegenheit. Lass Deinen Arbeitsplatz deshalb den ganzen Tag über aktiv, so verlierst Du keine Zeit mit Auf- und Abbauen oder Hoch- und Runterfahren.  

An die frische Luft – aber ohne Handy 

Geht mindestens einmal am Tag gemeinsam raus. Diese Zeit gehört Dir und Deiner Familie. Dadurch, dass Ihr die Ausflüge in die Natur gemeinsam macht, brauchst Du Dein Handy für den Notfall nicht. Du willst auch nicht in Stress geraten, falls Deine Kollegen, der Chef oder ein Auftraggeber sich melden. Kündige wichtigen Ansprechpartnern ruhig an, dass Du Pause machst. Das Mobiltelefon bleibt zu Hause, wenn Ihr die Wohnung verlasst. So kannst Du Dich voll und ganz mit Deinem Nachwuchs beschäftigen und in der gemeinsamen Zeit ebenfalls den Kopf freibekommen.  

Keine Angst vor Telefonaten im Home Office 

Vor Corona waren mir Interviews und Besprechungen via Skype immer ein Grauen. Ich hatte stets die Angst im Nacken, dass mein Kind das Gespräch sabotieren würde. Kinder funktionieren nun mal nicht nach Vorlage.  

In der aktuellen Krise begegnet Dir viel Verständnis, falls Du im Home Office arbeitest und gleichzeitig ein Kind betreust. Wichtig ist, dass Du Deinem Gegenüber vor oder am Anfang des Gesprächs mitteilst, dass ein Kind in der Wohnung ist. Falls es zu Unterbrechungen kommt, ist der Anrufer vorbereitet.  

Ich weiß, dass Videos und Kinderserien bei vielen Eltern und Experten auf Kritik stoßen. Aufgrund meiner persönlichen Lebenssituation schaut mein Kind dennoch häufig YouTube und Co. Das fing bereits im zarten Alter von ungefähr zwei Jahren an. Bisher stelle ich keine Auffälligkeiten in ihrem Verhalten oder der Entwicklung fest. Aber diese Beurteilung ist natürlich total subjektiv. Dennoch kann es ein hilfreiches Mittel sein, ein kindgerechtes Video laufen zu lassen oder eine Spiele-App zu starten, wenn Du ein wichtiges Gespräch führen musst.  

Tagesplanung machen 

Überlege Dir bereits am Vorabend, wie der nächste Tag ablaufen sollte. Was gibt es zu erledigen, welche Aufgaben haben Deine Kids? Schreib eine Liste. Plane den Zeitfaktor ein. Berücksichtige unbedingt, dass sich Pläne ändern können. Gerade Kinder werfen die Organisation gerne komplett um.  

Anfangs hat mich das immer aus der Bahn geworfen. Ich war starr an meine Struktur gebunden und wurde schnell wütend, wenn ich nicht danach leben und arbeiten konnte. Mittlerweile weiß ich, dass Loslassen die Lösung ist. Du wirst nicht arbeiten können, wenn Dein Kind nicht mitspielt. Hat es direkt nach dem Aufstehen eine grandiose Idee, dann mach mit. Nutze den Flow und spiele für eine halbe Stunde mit den Kids. Lerne auf Dein Gefühl zu hören und presse keine Agenda durch. Wichtig ist, dass Du dem Kind immer rechtzeitig ankündigst, wann das Spiel vorbei sein wird. Breche nicht abrupt ab, sonst gibt es vermutlich ein Drama.  

Für die Tagesplanung in Bezug auf die Kinderbeschäftigung hole ich mir gerne Tipps aus dem Internet. Tatsächlich habe ich eine eigene Pinnwand auf Pinterest erstellt, wo ich verschiedenste Unterhaltungsmöglichkeiten für mich und meine Tochter sammle. Uns macht es großen Spaß zu basteln. Wenn möglich, sammeln wir das notwendige Material in der Natur.  

Achte auf Dich und Deine Bedürfnisse 

Für Deinen eigenen Seelenfrieden ist es wichtig, dass Du Dir selbst Gutes tust. Das fängt schon bei der Auswahl der Aktivitäten mit Deinem Kind an. Suche Dir nur Dinge heraus, die Du auch gerne machst. Ich liebe es zu basteln, deshalb plane ich unsere gemeinsame Zeit entsprechend. Vielleicht bist Du mehr der sportliche Typ, dann unternehmt etwas in diese Richtung. Je erfüllender und entspannter die gemeinsame Zeit mit Deinem Kind ist, desto mehr Power hast Du im Anschluss wieder für die Arbeit. 

Halte Dir möglichst viele Abende frei. Wer zu Hause arbeitet, der ist versucht, dies nachts zu tun. Ich selbst mache das nur noch in absoluten Ausnahmesituationen. Wenn Du keine ausreichenden Verschnaufpausen hast, führt das auf die Dauer zu Burn-out.  

Morgens nimmst Du Dir täglich vor, dass Du abends noch Sport machst oder meditierst? Im Endeffekt liegst Du aber nur platt auf der Couch? Das ist okay! Du bist den ganzen Tag unter Strom. Mache in Deiner Freizeit genau das, wonach Du Dich fühlst.  

Du darfst im Moment keine Freunde treffen. Dennoch kannst Du mit ihnen sprechen. Ruf Deine beste Freundin an und tauscht Euch aus. In den letzten Wochen habe ich die Erfahrung gemacht, wie gut mir Telefongespräche tun. Es ist zwar schön Nachrichten auf Messengern zu empfangen, ein richtiges Gespräch besitzt aber eine ganz andere Qualität.  

Keine Einheitslösung für jede Situation  

Jeder von uns hat einen anderen Job. Die Persönlichkeiten unserer Kinder unterscheiden sich enorm. Menschen haben unterschiedliche Bedürfnisse. Deshalb existiert keine allgemeine Lösung für Home Office mit Kind. Ich kann Dir nur meine Erfahrungen mit an die Hand geben. Du musst selbst sehen, was für Euch stimmig und richtig ist. Grundlage für den Erfolg des Projekts sind Geduld, Selbstfürsorge, Liebe und Loslassen. Diese Pfeiler dürfen wir auch gerne auch nach Corona weiter in unseren Alltag integrieren.  

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert