abnehmen nach schwangerschaft, abnehmen nach geburt, babykilos, babypfunde loswerden, after baby body

Abnehmen nach der Schwangerschaft – 10 Dinge, die Du für Deinen Körper tun kannst


Wir Mamas kennen es alle – wir fanden unsere Babykugel in den meisten Fällen wunderschön. Und: Sie hat uns die ein oder andere Nascherei ermöglicht, ohne dass wir uns danach Sorgen um die Figur machen mussten. Nach der Geburt zurück in die alte Form zu finden, ist gar nicht so einfach – und auch nicht immer unbedingt notwendig. Trotzdem ist Abnehmen nach der Schwangerschaft ein Riesenthema.

Zum Glück gibt es viele Wege, wie Du auch ohne Crash-Diät zu einem guten Körpergefühl gelangst. 10 davon verrate ich Dir heute.

Nach der Geburt ist vor der Geburt?

Tja, die lieben Promi-Mamas und Social Media leben es uns vor: Der “After Baby Body” ist doch gar kein Problem! Stimmt, aber dafür braucht es einen guten und teuren Personal Trainer, viel Zeit und jemanden, der auf das Neugeborene aufpasst.

Doch wie ist das im echten Leben? Ganz wichtig: In den ersten Wochen nach der Geburt solltest Du die Zeit mit Deinem Baby so intensiv wie möglich genießen und dafür sorgen, dass es einen schönen Start ins Leben hat. Die Figur ist jetzt wirklich Nebensache. Es gibt ja nicht umsonst das Sprichwort:

“Ein Körper ist zehn Monate schwanger und braucht danach zehn Monate, um wieder in seine alte Form zurückzufinden”.

Dein Körper speichert etwas Fett, um Dich und Dein Baby mit den wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Diese brauchst Du vor allem dann, wenn Du stillst.

10 Tipps zum Abnehmen nach der Schwangerschaft

Du wirst bereits nach der Geburt um etwa fünf bis sieben Kilo leichter sein. Mit der Geburt Deines Kindes verlierst Du schon einmal dessen Gewicht, die Plazenta, Blut und natürlich Fruchtwasser. Dass sich Deine Figur durch die Schwangerschaft auch dauerhaft verändert, kannst Du zwar nicht komplett verhindern – trotzdem gibt es verschiedene einfache Möglichkeiten, die Babykilos langsam und effektiv loszuwerden.

Hier meine besten Tipps zum Abnehmen nach der Schwangerschaft:

  1.  Stillen ist das beste Mittel, um nach der Schwangerschaft abzunehmen! Stillen födert nicht nur die Rückbildung: Durch die Milchproduktion steigt Dein Kalorienbedarf und Du nimmst trotz normaler Ernährung ab. Achte jedoch darauf, dass Du in der Stillzeit keine Diät machst oder auf Mahlzeiten verzichtest. Dein Körper kann sonst nicht mehr auf die notwendigen Nährstoffe zurückgreifen. Übrigens: Wer stillt, muss auf Alkohol verzichten – und ein paar Gläser Wein und Bier weniger tun der Figur ebenso gut.
  2. Erledige möglichst alles zu Fuß. Packe Dein Baby in den Kinderwagen oder in die Babytrage und erledige so viel wie möglich zu Fuß. Dabei kannst Du auch einmal einen Gang höher schalten und dabei z. B. die Bauchmuskeln anspannen.
  3. Koche selbst und achte auf Deine Mahlzeiten! Oft ist es so, dass das Baby Dich so sehr in Beschlag nimmt, dass Du für das Kochen keine Zeit findest. So gelangst du schnell in die Fast Food-Falle, was Deinem Körper gar nicht guttut. Dabei ist gutes und gesundes Essen schnell und einfach gemacht und auch günstiger. Sicher kann auch Dein Partner das Kochen übernehmen und gleich einen Vorrat schaffen, der eingefroren werden kann. Achte auf regelmäßige Mahlzeiten, damit Dein Körper gut versorgt ist.
    Ist Dein Baby schon älter, iss einfach das, was Dein Kind isst: Püriere z.B. einen Teil gedämpftes Gemüse zu Brei und iss den Rest selbst. Auch selbst gekochter Hafer- oder Hirsebreit ist super gesund und tut nicht nur Deinem Baby gut.
  4. Iss’ gesunde Snacks! Hier ein Schokoriegel, da ein Keks und später noch schnell einen Kuchen. Wer kennt das nicht? Stattdessen immer geschnittenes Obst bereitlegen bzw. mitnehmen. Auch Gemüsesticks, ein Joghurt oder ein belegtes Brot sind tolle und gesunde Alternativen. Versuche, süße Vorräte zu reduzieren, damit Du gar nicht erst in Versuchung kommst.
  5. Lasse Dir Zeit beim Essen! Kaue ordentlich, bevor Du schluckst und lasse Dir Zeit. So bemerkst Du das Sättigungsgefühl frühzeitig.
  6. Ballaststoffe (Getreide, Körner, Hafer, Linsen) und komplexe Kohlenhydrate (Vollkornbrot, -reis, -pasta) halten Dich lange satt und können in jeder Mahlzeit und in jedem Snack vorhanden sein.
  7. Schlafe, wenn Dein Baby schläft! Auch Schlaf hilft beim Abnehmen und gibt Deinem Körper zusätzlich neue Kraft. Lege Dich mit Deinem Kind hin und schlafe, wenn es schläft. Auch wenn Du in dieser Zeit lieber andere Dinge, z. B. den Haushalt, erledigen möchtest, solltest Du Dir den Schlaf gönnen – oder zumindest ein paar ruhige Minuten ganz für Dich allein genießen.
  8. Stress Dich nicht! Stress sorgt dafür, dass sich Fett in Deinem Bauch einlagert, daran sind die Stresshormone Schuld. Damit das nicht passiert, schaffe Dir etwas Freiraum und Phasen zur Entspannung. Setze Dich einfach aufs Sofa, entspanne Dich und komme zur Ruhe. Auch das ist wichtig!
  9. Mache Sport, aber alles zum richtigen Zeitpunkt. In den ersten drei Monaten ist Rückbildungsgymnastik angesagt, erst danach kannst du nach und nach mit Sport beginnen. Rückbildungsgymnastik ist sehr effektiv und kann neben dem Kurs bei der Hebamme auch ganz leicht zu Hause gemacht werden. Die Übungen kannst Du sogar in den Alltag integrieren und gemeinsam mit Deinem Baby machen. Für frischgebackene Mütter werden zudem auch tolle Sport- und Bewegungsmöglichkeiten mit Kind angeboten, z.B. Buggyfit oder Kangatraining.
  10. Trinke viel! Das sollte jeder Mensch grundsätzlich tun, doch als Neu-Mama ist es besonders wichtig, den Flüssigkeitshaushalt Deines Körpers im Gleichgewicht zu halten. Stelle Dir zum Stillen immer ein Glas Wasser hin oder achte darauf, stündlich ein Glas zu trinken, um auf die 12 empfohlenen Gläser pro Tag zu kommen.

Alles zu seiner Zeit!

Liebe Mama! Dein Baby wird nie wieder so klein sein, nie wieder diesen Duft eines Neugeborenen haben und auch sein Bedürfnis nach Deiner Nähe wird in den nächsten Jahren weniger.

Ich persönlich finde diesen Hype um die Figur nach der Schwangerschaft völlig überflüssig und bin der Meinung, dass eine Mutter durchaus ihren Körper akzeptieren darf. Schließlich hat er ein Wunder vollbracht.

Es spricht jedoch nichts dagegen, etwas für Dein  Wohlbefinden und Deinen Körper zu tun – aber bitte nimm’ Dir Zeit und lächle, wenn Du in den sozialen Medien einen Beitrag zum After Baby Body liest :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.