Babyartikel.de Magazin

Bodyshaming nach der Schwangerschaft: Warum Dein After Baby Body gut ist, wie er ist

Heidi Klum, wenige Wochen nach der Geburt wieder auf dem Laufsteg… Blake Lively zeigt ihren After Baby Body kurz nach der Entbindung bauchfrei bei der Fashion Week… Wie machen diese Promi-Frauen das nur? Nichts mehr zu sehen von dem großen Bauch und den Schwangerschaftspfunden, stattdessen Sixpack und durchtrainierte Beine…  Klar, dass Bodyshaming nach der Schwangerschaft bei “normalen Frauen” ein Riesen-Thema ist.

Warum Du Deinen After Baby Body nicht an Topmodels und Hollywood-Stars messen solltest, erklärt Dir unsere Autorin und Mama-Bloggerin Sandra.

Das Team hinter den Promis

Fest steht: Sicherlich gibt es einige Frauen, die einfach gute Gene haben und nicht viel tun müssen, um nach der Schwangerschaft wieder zu ihrem Normalgewicht zu gelangen und die weder Cellulite noch Schwangerschaftsstreifen kennen. Die Realität sieht aber meist anders aus! Da kümmern sich Babysitter fast rund um die Uhr um das Neugeborene, während Mama schon wieder fleißig Sport treibt — natürlich mit Personal Trainer — und streng einen von einem Diät-Coach ausgeklügelten Ernährungsplan befolgt. Denn anders verschwinden die Fettpölsterchen nach der Schwangerschaft sicherlich nicht in diesem Eiltempo.

Und dann gibt es ja noch das Styling-Team der Promifrau, das sie stundenlang für ein Foto zurechtmacht. Plus: Kein Foto geht an die Presse, ohne vorher mit Fotoshop und Co. bis ins kleinste Detail retuschiert worden zu sein. Ich kann Dir sagen: Mit dieser Profi-Unterstützung sähe sicherlich auch Dein After Baby Body wie der eines Topmodels aus.

Was Du immer bedenken solltest: Das Kapital dieser Frauen ist ihr Aussehen. Deshalb stecken sie all ihr Geld und ihre Energie in dessen “Optimierung” — egal, ob vor, während oder nach einer Schwangerschaft. Ganz schön anstrengend, oder?

Steh zu Deinem After Baby Body

Warum wollen wir eigentlich so kurz nach einer Schwangerschaft schon wieder perfekt aussehen? Müssen wir irgendjemandem etwas beweisen? Wollen wir Bekannten zeigen, dass die Schwangerschaft und Geburt ein Klacks waren? Und dass wir jetzt, wo das Baby da ist, einfach nur überglücklich sind? Natürlich ist es in Ordnung, wenn Du Dich für die ersten Babybesuche etwas zurechtmachst, aber bitte erhebe nicht den Anspruch, so auszusehen wie 9 Monate zuvor.

Abgesehen davon ist extremer Sport so kurz nach der Geburt sogar ungesund: Die meisten Sportarten belasten Deinen Beckenboden zu stark. Joggen beispielsweise solltest Du erst wieder, nachdem Du den Rückbildungskurs abgeschlossen hast. Und die Stillpolster an Bauch und Hüften sind so kuschelig für Dein Baby! Das heißt natürlich nicht, dass Du Dich jetzt gehen lassen sollst — moderate Bewegung und gesunde Ernährung tun immer gut. Doch die erste Zeit nach der Geburt heißt nicht umsonst Wochenbett. Du hast schließlich durch die Geburt so etwas wie einen Marathon hinter Dir, und auch die Stillzeit wird noch genug an Deinem Körper zehren.

Dein Körper hat etwas Wunderbares und Unglaubliches geleistet! Dafür darf man doch ein paar Erinnerungen an diese wunderschöne Zeit auf Deinem Körper erkennen. Oder möchtest Du etwa Deinen alten Körper gegen Dein Baby eintauschen? Ganz bestimmt nicht, oder?

Meine Geschichte

Durch das Stillen nahm ich schnell ab

Ich muss zugeben, dass ich selbst schon etwas Angst davor hatte, wie mein Körper nach meiner ersten Schwangerschaft aussehen wird. Ich hatte immer Normalgewicht und Bedenken, nach der Schwangerschaft zu viel zu wiegen, vielleicht sogar die Schwangerschaftspfunde nie wieder loszuwerden. Deshalb habe ich während der Schwangerschaft auch darauf geachtet, mich nicht zu sehr gehen zu lassen. Als mein kleiner Schatz dann endlich da war, war tatsächlich schon die Hälfte meiner zugenommenen Kilos wieder runter. Aber der Bauch war natürlich immer noch ziemlich groß und nun ziemlich weich und leer. Wirklich gestört hat mich das aber Gott sei Dank nicht, obwohl ich normalerweise sehr auf meinen trainierten Bauch achte.

Nach zwei Monaten hatte ich dann tatsächlich schon wieder mein altes Gewicht zurück, obwohl ich für die Milchbildung deutlich mehr als in der Schwangerschaft gegessen habe.

Bitte fühle Dich jetzt aber nicht unter Druck gesetzt, weil bei Dir vielleicht noch ein paar Kilos mehr drauf sind. Den meisten meiner Freundinnen geht es ähnlich. Ich glaube, dass ich einfach Glück hatte, da ich in der Schwangerschaft nicht so viel zugenommen habe und auch schon immer viel essen konnte ohne zuzunehmen. Gib Deinem Körper die Zeit, die er braucht. Viele Schwangere fühlen sich kurz nach der Geburt dick und unattraktiv — doch spätestens, wenn Dein Baby anfängt zu krabbeln, kommst Du wieder in Bewegung und die Kilos verschwinden von ganz alleine.

Trotz Streifen: Meinen alten Bauch würde ich nie eintauschen

Inzwischen ist mein kleiner Schatz schon 8 Monate alt und ich habe sogar noch ein paar weitere Kilos abgenommen. Weniger darf es jetzt aber wirklich nicht mehr werden, mein Mann meckert schon! Mit meinem Gewicht bin ich also wieder sehr zufrieden. Was allerdings geblieben ist, sind deutliche Schwangerschaftsstreifen rund um den Bauch. Sie sind zwar verblasst, der Bauchnabel ist nun aber leider ziemlich gedehnt und die Haut ist dort schlaffer. Vor der Schwangerschaft war mein Körper sehr gut trainiert. Ich hoffe, dass die Haut durch ein bisschen Training wieder etwas straffer wird, wirklich sicher bin ich mir dabei allerdings nicht.
Aber selbst, wenn nicht: Niemals würde ich meinen alten Bauch gegen meinen Sonnenschein eintauschen wollen. Ich bin sogar stolz auf mich und meinen Körper und was wir zusammen geleistet haben. Denn trotz allem finde ich meinen Körper auch jetzt wirklich sehr schön und sexy! Das darf man doch auch mal sagen, oder?

Denk positiv!

Auch wenn es Dir vielleicht nicht ganz leicht fällt: Trete Deinen Schwangerschaftsstreifen und Veränderungen Deines Körpers positiv gegenüber, denn Dein Körper hat Dir das größte Glück auf Erden geschenkt. Und falls Du tatsächlich so sehr unter Deinem After Baby Body leidest, zögere bitte nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. So wirst Du hoffentlich wieder lernen, zu Deinem Körper zu stehen und Dich nicht für ihn zu schämen. Denn das hat er nach der Leistung von Schwangerschaft und Geburt ganz sicher nicht verdient.

Wie fühlst Du Dich nach der Schwangerschaft in Deinem Körper? Wir freuen uns über Deinen Kommentar!

Das könnte Dir gefallen

1 Kommentar

Antworten

  1. Dass Sandra selber schnell abgenommen hat, ist nicht wirklich motivierend. Die Biite, dass wir uns nicht unter Druck gesetzt fühlen sollen, ist spätestens dann nicht sinnstiftend, wenn sie das Verschwinden der Pfunde ab der Krabbelzeit aufgrund der vielen Bewegung prophezeit. Irgendwelche sinnvollen Tips außer einem allgemeinen und inflationär-verwendetem „ denk positiv“ sind auch nicht zu finden. Ich finde den Artikel sehr nutzlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2018 Babyartikel.de MagazinImpressum

Nach oben ↑