graco myavo reisebuggy

Graco Myavo Test: Federleichter Basic-Buggy f√ľr unterwegs


Graco präsentiert seinen Myavo als kompaktes Leichtgewicht. Der Reisebuggy soll sich in Sekundenschnelle auf- und zufalten lassen und somit besonders praktisch für unterwegs sein. Nach meinem Graco Myavo-Test kann ich diese Punkte absolut bestätigen, habe aber auch die ein oder andere Schwachstelle an dem Wagen aufgedeckt. Ist der Myavo trotzdem der richtige Buggy für Dich? Hier erfährst Du es.

Aufbau

Gut und sicher verpackt trifft der Graco Myavo in Steeple Gray in der Babyartikel.de-Magazin-Redaktion ein. Ich bin sehr neugierig auf den Reisebuggy, da es sich dabei um mein erstes Testprodukt von Graco handelt.

Ich nehme einen leichten Neugeruch wahr, der hauptsächlich vom mitgelieferten Regenverdeck zu kommen scheint. Die Plastikplanen riechen leider häufig etwas streng.

Ca. 5 Minuten brauche ich insgesamt für den Aufbau des Buggys. Im Prinzip muss ich nur das Gestell aufklappen und anschließend die Räder aufstecken. Das kriegt man beim Myavo-Buggy auch hin, wenn man noch nie zuvor einen Kinderwagen aufgebaut hat.

Die mitgelieferte Bedienungsanleitung benötige ich zwar nicht, werfe aber trotzdem neugierig einen Blick hinein. Mit der Anleitung verhält es sich ähnlich wie mit dem Buggy selbst: Sie ist schlicht gehalten und intuitiv verständlich, die Bebilderung zweckdienlich.

Babyprodukte im Sale

Erster Eindruck

Vor mir steht ein grundsolider Reisebuggy ohne viel Schnickschnack, der mich spontan an den Joie Pact erinnert.

Einen Design-Preis wird der Graco Myavo nicht gewinnen, dafür wirken seine Räder, das Gestell mit auffälligem Branding sowie das mausgraue Verdeck einfach nicht modern genug.

Verkehrt finde ich die Optik des Myavo aber auch nicht, man kann sie als unauffällig schlicht beschreiben. Ich mag die einheitlich schwarze Gestell-Farbe und die runden Formen des leichten Reisebuggys.

Absolut begeistert bin ich davon, wie unfassbar leicht der Myavo ist! Das merke ich gleich als ich ihn aus dem Karton ziehe und freue mich während des gesamten Praxistests immer wieder darüber.

Besonders gespannt bin ich auf den Schiebetest. Ob sich der Graco Myavo mit seinen 4 gleichgroßen Luftkammerrädern wohl auch gut über unebene Wege schieben lässt? Natürlich habe ich das für Dich getestet.

 

Technische Daten und Fakten

Bevor ich Dir erzähle, was der Graco Myavo Dir und Deinem Kind bietet, kommen hier seine technischen Daten und ein paar wichtige Fakten:

Maße aufgeklappt88 x 52 x 101,6 cm
Maße zusammengefaltet32,5 x 52 x 65,3 cm
Schieberhöhe101 cm
Länge gesamte Liegefläche
(inkl. Beinablage)
84,5 cm
Räder4 pannensichere Luftkammer-Räder
Gewicht5,8 kg
max. Gewicht Kind22 kg
Altersempfehlungab Sitzalter bis ca. 4 Jahre
Preis Myavo (Farbe Steeple Grey)

Myavo: Vorteile und Nachteile auf einen Blick

plus.svg
  • Ideal für Reisen und unterwegs: ultraleicht, einfacher Faltmechanismus, kompaktes Faltmaß
  • Viel Platz fürs Kind bis Kindergarten-Alter
  • Liegefunktion für Schlafen und Ruhen unterwegs
  • Gefederte Allround-Räder
  • Einkaufskorb geräumig, gut zugänglich
minus.svg
  • Klickverschluss am Gurtsystem frickelig und schwergängig
  • keine Belüftungsfenster am Verdeck
  • Schutzbügel kann man nicht aufklappen
  • Räder nur schwer abnehmbar

Graco Myavo: Komfort für die Eltern

Den durchgängigen Schieber des Graco Myavo kann man, wie bei den meisten Reisebuggys, nicht verstellen. Die Schieberhöhe von 101 cm ist schon vergleichsweise hoch, trotzdem wäre für große Eltern eine höhere Einstellung noch besser. Für mich mit meinen 168 cm Körpergröße passt sie ideal, ich kann den Graco-Buggy bequem schieben.

Schiebetest: Allround-Räder sind erstaunlich gut

Die vier pannensicheren Luftkammerräder sind mit ihrem Durchmesser von 16 cm auch eher groß für einen Reisebuggy. Das macht sich im Schiebetest auf verschiedenen Untergründen positiv bemerkbar.

  • Auf dem gepflasterten Gehweg und dem asphaltierten Parkplatz vor unserem Büro rollt der Myavo wie geschmiert. Das ist allerdings keine Kunst.
  • Die erste Herausforderung sind ein Bordstein, den es zu überwinden gilt, und eine hügelige Wiese, die ich überqueren möchte. Mit leichtem Druck am Schieber lässt sich der Graco Myavo einfach über die Kante hebeln und selbst über Gras und Erdhäufchen rollen seine Räder problemlos hinweg.
  • An einem Hügel entlang wird die Fahrt etwas kippelig. Logisch, schließlich handelt es sich beim Graco Myavo um keinen Outdoor-Kinderwagen für abenteuerliches Terrain. Dafür sind seine Räder doch zu klein und bieten zu wenig Federung.
  • Weiter geht es durch eine Parkanlage mit Sandwegen, wo das Schieben wieder bestens klappt.
  • Schließlich laufe ich einen asphaltierten Feldweg mit Unebenheiten und Schlaglöchern entlang. Auch das meistert der Myavo spielend.

Dank der Federung an allen 4 Rädern komme ich mit dem Graco Myavo auf verschiedensten Untergründen unerwartet gut zurecht. Das hatte ich den Rädern, die auf den ersten Blick beinahe nach Hartplastik aussahen, gar nicht zugetraut. Der Schiebetest ist eine positive Überraschung!

Unterwegs mit dem Graco Myavo: Falten, Tragen, Transportieren

Da ich den Reisebuggy auch bei mir zu Hause getestet habe, kann ich von den Vor- und Nachteilen des Myavo beim Transport aus erster Hand berichten. Ich bin positiv überrascht davon, wie super sich der Buggy unterwegs handeln lässt.

Das Zusammenklappen mit einer Hand hat auf den ersten Versuch geklappt. Super finde ich, dass der Buggy sogar frei stehen bleibt und sich dank automatischer Faltverriegelung nicht wieder selbstständig entfaltet.

Das handliche Paket (Packmaß 32,5 x 52 x 65,3 cm) lässt sich platzsparend im Kofferraum verstauen. Auch wenn der Graco Myavo zusammengefaltet wirklich kompakt ist, darfst Du den Buggy bei den meisten Airlines wohl nicht mit ins Flugzeug nehmen. Allerdings sind die allerwenigsten Reisebuggys fürs Handgepäck klein genug.

Der Myavo lässt sich übrigens super angenehm tragen, indem Du ihn am Schutzbügel greifst. Dabei ist er so leicht, dass ich die Stufen bis zu meiner Wohnung (voll bepackt mit Handtasche, Trinkflasche, Laptoptasche, Reisebuggy) problemlos bewältige.

Speziell erwähnen möchte ich auch, dass ich mir beim Transport keinerlei blaue Flecken oder Kratzer geholt habe – keine Selbstverständlichkeit, wie ich als routinierte Kinderwagen-Testerin weiß. Die flache Seite des zusammengefalteten Myavo liegt mit der gepolsterten Beinauflage angenehm an meinem Körper an. Kollegin Julia demonstriert Dir das Tragen des Myavo auf dem folgenden Foto:

Das Aufklappen funktioniert so genauso einfach und schnell wie das Einklappen. Einfach die Knöpfe am Schieber betätigen und den Buggy nach oben ziehen. Wupp, steht der Myavo wieder einsatzbereit vor mir.

Einziges Manko des Myavo beim Transport: Die Räder sind nur in der Theorie abnehmbar. Wie Du auf dem nächsten Foto erkennen kannst, sind die Knöpfe dafür nämlich winzig klein und schwer einzudrücken. Du brauchst dafür entweder Fingernägel aus Stahl, ein Multifunktions-Taschenmesser oder sonstige Hilfsmittel.

kleiner knopf räder abnehmen graco myavo buggy

Glücklicherweise ist der Graco Myavo-Buggy so kompakt, dass Du die Räder beim Transport auch einfach dranlassen kannst. Warum sie überhaupt abnehmbar sind, leuchtet mit nicht ein.

Myavo im Alltag: Regenschutz, Einkaufskorb und Gurte

Den Graco Myavo Reisebuggy erhältst Du zusammen mit einem passenden Regenverdeck. Dieser Regenschutz ist allerdings absolut basic. Wie bereits oben erwähnt, riecht er unangenehm, hat keinerlei Mesh-Einsätze und auch kein Fenster, durch das Du vorne mit Deinem Kind kommunizieren kannst.

Für minimale Belüftung sorgen ein paar kleine Löchlein auf den Seiten. Allzu lange Strecken mit diesem Regenverdeck kann ich Dir nicht empfehlen. Schade eigentlich, denn schon ein kleines Fenster vorne würde den Regenschutz enorm aufwerten.

Dafür kann ich den geräumigen Einkaufskorb nur loben. Etwa 3 kg Wickelsachen, Spielzeug, Einkäufe oder Kleidung kannst Du hier zusätzlich verstauen.

Ein eingenähter Bügel spannt den oberen Rand des Korbs, sodass kein Gepäck herausfallen kann. Sowohl von hinten als auch von vorne kommst Du bequem an den Einkaufskorb heran.

Der Graco Myavo hat einen 5-Punkt-Gurt, der Dein Kind im Buggy sichert. Diesen kannst Du in der Höhe und Weite verstellen, damit er mit Deinem Kind mitwächst.

Den Klickverschluss finde ich fummelig und unpraktisch zu bedienen. Zum Öffnen und Schließen des Verschlusses braucht man Geduld und etwas Kraft in den Fingern. Einziger Vorteil: Das schafft kein Kleinkind auf eigene Faust.


Mit diesem Video von Graco bekommst Du einen guten Eindruck vom Myavo. Das Kind im Buggy dürfte etwa 1,5 Jahre alt sein.


Das bietet der Myavo Deinem Kind

In Sachen Sitzkomfort für Dein Kind schneidet der Graco Myavo durchschnittlich ab:

  • Die Polsterung von Lehne, Sitz und Beinauflage sind für einen Reisebuggy in Ordnung.
  • Schulterpolster sind am Gurt vorhanden, aber hauchdünn.
  • Die Sitzfläche ist immerhin 31,5 cm breit und bietet damit auch noch für ein 4-jähriges Kind genügend Platz.
  • Und auch die Rückenlehne hat mit 49 cm für einen Reisebuggy eine überdurchschnittliche Länge.

Für den Mittagsschlaf oder ein Nickerchen kannst Du Deinem Baby die Rückenlehne flach einstellen. In dieser Liegeposition ist sie annähernd waagerecht. Zusammen mit der hochgeklappten Beinauflage ergibt sich eine Gesamt-Liegefläche von 84,5 cm. Das ist für einen Reisebuggy recht geräumig!

Den Winkel der Rückenlehne stellst Du stufenlos an einem Zugband ein. Für diesen Test stelle ich das System auf die Probe, indem ich daran zerre und einen starken Druck auf die Rückenlehne ausübe. Der Verschluss hält bombig und die Rückenlehne bleibt zuverlässig in der eingestellten Position.

Das Verdeck des Graco Myavo besteht aus einem besonders weichen und etwas flatterigen Polyester-Stoff. Diesen finde ich nur hübsch, wenn das Verdeck komplett aufgeklappt und der Stoff straff gespannt ist. Viel wichtiger ist aber, dass das Verdeck einen UV-Schutz von 50+ garantiert.

Die Beinauflage des Graco Myavo ist 2-fach verstellbar, ebenso wie der Schutzbügel. Diesen kannst Du für ältere Kinder in eine höhere, für Babys in eine niedrigere Position bringen. Wenn Dein Kleines aussteigen möchte, nimmst Du den Bügel am besten komplett ab, ein einseitiges Öffnen ist leider nicht möglich.

Graco Myavo-Buggy: Gesamt-Bewertung

Das sind die Schwächen des Graco Myavo

Beim Graco Myavo vermisse ich ein paar Funktionen, die heutzutage zum guten Standard gehören, weil sie Dir den Alltag mit Baby und Kleinkind erleichtern:

  • Ein einseitig aufklappbarer Schutzbügel wäre toll.
  • Ebenso Räder, die sich mit einem Handgriff abnehmen lassen, setze ich in der Preisklasse des Mayavo eigentlich voraus. Ich bin enttäuscht über die wenig durchdachte Lösung mit dem Mini-Knopf.

Auch beim Komfort kann der Buggy in einigen Punkte nicht überzeugen:

  • Belüftung: Es gibt kein Sicht- oder Belüftungsfenster im Verdeck und auch der Regenschutz enttäuscht in diesem Punkt.
  • Auch der mühselige Verschluss des Sicherheitsgurts ist ein Punkt, der nicht für den Graco Buggy spricht.

Graco Myavo: Ideal für unterwegs und als Zweit-Buggy

Positiv überrascht bin ich dagegen vom guten Fahrverhalten des Buggys auf verschiedenen Untergründen. Mit den gefederten Allrounder-Rädern des Myavo kommst Du in der Stadt und auf Reisen überall gut zurecht.

Da Reisebuggys in erster Linie auf ein geringes Gewicht getrimmt sind, fällt die Sitzfläche oft auch kleiner aus. Das ist beim Graco Myavo nicht der Fall. Die Rückenlehne ist relativ lang und die Sitzfläche so breit, dass er rein vom Platzangebot auch noch für ein Kindergartenkind passt.

Das allerbeste am Myavo ist sein geringes Gewicht: Mit seinen nur 5,8 kg ist er ein echtes Fliegengewicht unter den Buggys und gehört zu den leichtesten Modellen, die der Markt aktuell bietet.

Sein geringes Gewicht in Kombination mit dem kompakten Faltmaß, dem einfachen Faltmechanismus und der super angenehmen Tragefunktion machen den Myavo zum idealen Begleiter für unterwegs.

★ Wenn Du einen Buggy suchst, den Du einfach verstauen und mühelos transportieren kannst (Auto/Bus/Bahn), ist der Graco Myavo für Dich eine super Option!

★ Auch als Zweitwagen für Großeltern kann ich den Graco Myavo wärmstens empfehlen. Zum Einen ist er vom Preis her erschwinglich. Zum Anderen verfügt er trotzdem über die wichtigsten Funktionen, die man sich bei einem Buggy wünscht.

Allen voran eine Liegefunktion, sodass Dein Kind auch unterwegs bequem ein Schläfchen halten kann. Der große Einkaufskorb bietet viel Platz für alles, was Du unbedingt brauchst und Vieles mehr.

Graco Myavo: Einschätzung und Alternativen

Aktuell kostet der Graco Myavo-Buggy in Steeple Gray . Preislich ist er damit im Mittelfeld angesiedelt und Gleiches gilt auch für seine Ausstattung. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Buggy stimmt!

Ist Dir das mausgraue Verdeck zu langweilig, bekommst Du den Wagen alternativ auch → in der Farbe „Mint“.

Wenn Du nach einer etwas besser ausgestatteten Alternative zum Myavo suchst, empfehle ich Dir den Gesslein Smiloo Happy Plus. Der Test-Sieger im Buggy-Test 2021 von Stiftung Warentest hat ebenfalls eine Liegeposition, leicht abnehmbaren Räder sowie ein gutes Fahrverhalten. Dafür ist er schwerer und deutlich teurer als der Myavo.
→ Interessiert? Lies den Experten-Test der Babyartikel.de-Redaktion.

Du suchst einen superleichten Reisebuggy, der optisch etwas moderner und schicker aussieht? Dann könnte der Joie Pact etwas für Dich sein. Das kompakte und wendige Leichtgewicht hat sogar einen verstellbaren Schieber und kommt samt Zubehör-Set. Für einen etwas höheren Preis bietet er Deinem Kind dafür etwas weniger Platz als der Myavo und hat auch keine so guten Räder.
→ Details im ausführlichen Joie Pact Test-Beitrag.

Für Touren durchs Gelände benötigst Du einen robusten Outdoor-Buggy wie den Joie Mytrax mit Luftreifen für um die (je nach Farbe und Set).
→ Zum Test-Bericht geht es hier.

Das könnte Dir gefallen

 

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert