Geburtsvorbereitung online

Geburtsvorbereitung und Geburt in Corona-Zeiten


Werdende Mamas sind angesichts der Corona-Pandemie mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Mit Hebamme Anna-Maria sprechen wir darüber, wie momentan die Geburt im Krankenhaus abläuft und ob der Partner dabei sein darf. Außerdem geht es im Interview um Corona und Geburtsvorbereitung. Wie kann man sich in Zeiten von Kontaktbeschränkungen auch ohne klassischen Geburtsvorbereitungskurs für die anstehende Geburt fit machen?


babyartikel.de: Wie nimmst Du derzeit die Stimmung unter den Schwangeren wahr, die kurz vor der Geburt stehen?


Anna-Maria: Sie sind momentan in einer besonderen Situation, die so einfach noch nie dagewesen ist. Viele Schwangere haben sich deshalb schon vorab gut informiert. Sie wissen beispielsweise, welche Hygienevorschriften in der Klinik, in der sie entbinden möchten, gelten. Oder wie dort die Besuchsregelungen sind. Ein großes Thema ist der Mundschutz, der bei der Geburt getragen werden muss. Viele Frauen sind bei dem Gedanken daran recht angespannt.

babyartikel.de: Zu Recht?

Anna-Maria. Nein. Eigentlich nicht. Der Mundschutz unter der Geburt bekommt gerade mehr Aufmerksamkeit als er verdient. Während der Geburtsphasen kommt es vor allem auf die richtige Atemtechnik an. Nicht auf das Stück Vlies, das man beim Atmen vor dem Mund hat. In einigen Kliniken darf er übrigens während der Austreibungsphase abgenommen werden.


babyartikel.de: Wie steht es aktuell mit dem Partner? Darf er inzwischen bei der Geburt dabei sein?


Anna-Maria: Während des ersten Lockdowns durfte in vielen Kliniken niemand zur Geburt mitkommen. Inzwischen geht das in den meisten Krankenhäusern wieder. Ich rate dazu, sich auch dazu vorab in der jeweiligen Geburtsklinik zu informieren.


Hebamme Anna-Maria Maier ist das Gesicht hinter mamalie.de. Hier bietet sie Geburtsvorbereitungskurse im Online-Format an.

Seit 2019 beantwortet sie außerdem für babyartikel.de auf You Tube Fragen rund um Schangerschaft, Geburtsvorbereitung, Wochenbett, Stillen und die erste Zeit mit Baby.


Geburtsvorbereitung und Corona – So funktioniert der Online-Kurs

babyartikel.de: Der klassische Geburtsvorbereitungskurs, bei dem die Hebamme mit vielen Schwangeren zusammenkommt, kann ja momentan aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht stattfinden. Du selbst bietest schon länger Video-Kurse zum Download an. Wie ist da aktuell die Nachfrage?

Anna-Maria: Sehr hoch. Außerdem bekomme ich momentan ungewöhnlich viel Feedback von den Frauen. Sie sind dankbar dafür, dass es diese Alternative überhaupt gibt. Weil aber auch die Nachfrage nach Geburtsvorbereitungskursen mit der Möglichkeit zum Austausch hoch ist, biete ich seit kurzem gemeinsam mit einer Hebammenkollegin zusätzlich Live-Kurse an. Viele Hebammen haben in diesem Jahr ihre Angebote in Richtung Geburtsvorbereitung online umgestellt

babyartikel.de: Klassisch mit Präsenz, online oder Kurse im Video-Format. Was sind da die Unterschiede?

Anna-Maria: Der Video-Kurs ist eine Art Leitfaden für die Geburt. Ich lasse in meinem Kurs auch Erfahrungen aus den Bereichen Hypnobirthing und Yoga einfließen. Der Vorteil ist die zeitliche Flexibilität und dass man sich die Inhalte mehrmals anschauen kann. So verinnerlicht man viele Inhalte besser. Außerdem kann der Partner hier mitschauen und mitmachen. Im Rahmen des Live-Kurses ist stattdessen ein Austausch mit der Hebamme und anderen Schwangeren möglich. Meinen Kurs biete ich beispielsweise mit einer Kollegin über 5 bis 7 feste Termine mit insgesamt 10 Teilnehmerinnen online gestreamt an. Der klassische Geburtsvorbereitungskurs ist dem Online-Live-Kurs sehr ähnlich. Wobei man beim klassischen Kurs natürlich mit Frauen aus der Region arbeitet, die sich auf diese Art und Weise kennenlernen können.

babyartikel.de: Übernimmt eigentlich die Krankenkasse die Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs, der online stattfindet?

Anna-Maria: Für Live-Kurse ja. Die Kosten für Video-Kurse trägt die Schwangere dagegen selbst. Mein Premium-Video-Kurs kostet 149 Euro. Dafür sind über 20 Videos 4 Monate freigeschaltet und Themen wie Wochenbett und Stillen, die nach der Geburt wichtig werden, sind gleich mit abgedeckt.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.