Test joie Kindersitz Trillo Shield

Test: joie Kindersitz Trillo Shield


Amelie fährt oft mit mir und der Oma Auto. Da mein Mann das Familienauto mit auf Arbeit hat und ich selber nicht in Besitz eines Führerscheines bin (bis zum Ende der Schwangerschaft war ich fast fertig mit meinem Führerschein), ist es sehr praktisch, einen zweiten Kindersitz auch bei der Oma im Auto für Amelie zu haben. So muss ich nicht immer den Kiddy Phoenixfix Pro 2 aus unserem Auto holen, um am evtl. nächsten Tag ihn in das Auto meiner Mutter zu tun. Natürlich fahre ich mit meiner Mutter auch spontan weg und dann hätte ich ohne einen zweiten Kindersitz ein Problem. Entschieden haben wir uns für den joie Kindersitz Trillo Shield in der Farbe Cyberspace, den ich Euch hier näher vorstellen möchte.

joie Kindersitz Trillo Shield im Test

Ich bin jemand, der sehr auf das Design der Produkte achtet: Dass es auch zu uns passt und ich auch lange Freude daran habe. Allerdings sollte die Sicherheit bei einem Kindersitz immer im Vordergrund stehen! Zugegeben, ein Kindersitz mit Silber ist etwas ungewohnt. Bis jetzt habe ich noch keinen Kindersitz gesehen, der die Farbe Silber hat. Als der joie Kindersitz in der Farbe Cyberspace angekommen ist, war ich positiv überrascht. Er sieht noch besser aus als auf dem Bild im Shop. Insgesamt gibt es den joie Trillo Shield in 5 verschiedenen Farben.

Was war mir wichtig beim Kindersitz?

Wie bereits geschrieben, die Sicherheit! Ich habe auf die Kopfstützen geachtet und dass ich vor Amelies Bauch ein Sicherheitskissen als Fangkörper habe. Außerdem achte ich auf die Bewertung von “Stiftung Warentest” (Zeitschrift test, Ausgabe 11/2015). Im Test hat der joie Trillo Shield mit der Note 2,1 abgeschnitten und war damit Testsieger in der Gruppe 1/2/3.

Isofix ist für mich kein Muss – in unserem Auto haben wir kein Isofix. Dennoch finde ich es gut, wenn das Isofixsystem vorhanden ist. Im Auto von meiner Mama nutze ich das System auch! Und selbst wenn Isofix für mich kein Kaufkriterium war, fühle ich mich “mit” ein wenig beruhigter. Man weiß nie, ob einem ein Unfall passiert, wo das Kind mittels Isofix besser im Auto gesichert ist.

joie Kindersitz Trillo Shield mit Gurt befestigt
In unserem Auto befestigen wir den joie Kindersitz Trillo Shield mittels Gurt
joie Kindersitz Trillo Shield - Cyberspace im Test
Test bestanden: Amelie sitzt gerne im joie Kindersitz Trillo Shield

Einfache Befestigung im Auto

Ich befestige Amelie bei meiner Mama nicht nur mit dem Isofixsystem, sondern zusätzlich mit dem Anschnallgurt im Auto. Diesen fädel ich durch das Sicherheitskissen um dann den Anschnaller einrasten zu lassen.

Joie Kindersitz Trillo Shield Kopfstütze verstellen
Die Köpfstütze lässt sich mit einem Handgriff in der Höhe verstellen

Kopfstütze am joie Trillo Shield

Wichtig finde ich auch, dass ich die Kopfstütze verstellen kann. So kann ich auch schnell mal meinen großen Sohn Christopher (4 Jahre) in den joie Kindersitz hineinsetzen. Außerdem wächst Amelie noch fleißig. Ich kann die Kopfstütze 6-fach verstellen und dies geht ganz einfach. Wie auf dem Bild zu sehen, muss man zum Verstellen einfach in die Kuhle greifen und einmal hochziehen. Schon kann man die Kopfstütze verstellen.

Ein Kindersitz, der mitwächst

Ab dem 3. Lebensjahr, sobald die Kleinen ca. 15 kg schwer sind, kann man das Sicherheitskissen wegnehmen und den Trillo Shield als Sitz der Gruppe 2/3 nutzen. Das bedeutet, dass man den Kindersitz bis 12 Jahre bzw. ca. 36 kg verwenden kann.

joie Kindersitz Trillo Shield - Cyberspace
Sicherheit geht vor! Im joie Trillo Shield Kindersitz kann Amelie zwar nicht aus dem Fenster schauen, dafür ist sie optimal vor einem Seitenaufprall geschützt

Aufprallschutz am joie Trillo Shield

Sehr gut gefällt mir der Aufprallschutz am Kopf. Dieser ist doppelt gepolstert und gibt mir mehr das Gefühl, dass Amelie sicher im Kindersitz ist. Amelie kann durch den dicken Aufprallschutz allerdings nicht gut aus dem Fenster gucken. Aber auch da bin ich der Meinung, dass Sicherheit vorgeht. Amelie macht es nichts aus, dass sie nicht raus gucken kann. Wir beschäftigen uns im Auto eh sehr viel miteinander, so dass es ihr kaum auffällt. Es gibt allerdings auch Kleinkinder, für die es sehr wichtig ist aus dem Fenster gucken zu können. Da muss jeder abwägen, was ihm wichtig ist und was nicht.

joie Kindersitz Trillo Shield Becherhalter
An beiden Seiten hat der joie Trillo Shield einen herausziehbaren Becherhalter

Integrierte Becherhalter

Besonders gut gefallen mir abgesehen von der Sicherheit die Becherhalter. Aber nicht nur mir gefallen die Becherhalter. Auch Amelie findet sie toll. Amelie tut dort nämlich nicht ihren Becher hinein, sondern ihren Nuckel oder kleines Spielzeug. Sie ist sehr oft an den Becherhaltern und macht sie auf oder zu und so vergeht die Zeit scheinbar etwas schneller im Auto. ;-)

Schlafen im joie Kindersitz

Amelie schläft auch ohne Liegefunktion sehr gut im Kindersitz. Ich muss dazu sagen, dass beide meiner Kinder immer gerne im Auto schlafen, sollten mein Mann und ich länger als 10 Minuten mit dem Auto unterwegs sein. ;-)

Mein Fazit zum joie Kindersitz Trillo Shield

Obwohl ich immer darauf bedacht bin auch negative Aspekte mit einzubringen, gibt es nichts Negatives zum Kindersitz Trillo Shield von joie zu sagen. Ich selber lese Testberichte nur gerne, wenn diese vom Autoren auch ehrlich sind. Daher gibt es auch von mir nur ehrliche Testberichte. Der joie Trillo Shield ist ein wirklich toller Kindersitz, der mitwächst und mit dem man sicher unterwegs ist. Er kommt mit Aufprallschutz und Sicherheitskissen daher. Außerdem hat er einige Extras, wie die Isofixfunktion und Becherhalter.

 

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

joie Kindersitz Trillo Shield - Cyberspace

Mitwachsender Kindersitz mit Armlehnen und mehrfach verstellbarer Kopfstütze. Mit beidseitigem Seitenaufprallschutz und Sicherheitskissen.

99,00 € zum Shop

Das könnte Dir gefallen

4 Kommentare zu “Test: joie Kindersitz Trillo Shield

  1. Hallo :) Mein Sohn ist jetzt 7 Monate und schön langsam machen wir uns auch auf die Suche nach einem Kindersitz. Haben schon an denselben gedacht. Etwas skeptisch bin ich allerdings beim Bauchfänger. Hat deine Kleine den von Anfang an akzeptiert? Und kann man den Sitz in eine Liegeposition bringen oder ist das gar nicht möglich?

    1. Hallo,

      der Bauchfänger, ist sicherlich etwas woran, die Kleinen sich gewöhnen müssen. Amelie hat es sofort angenommen und andere Kinder brauchen ihre Zeit. Sprich, ich würde es einfach testen, mir geht die Sicherheit allerdings vor und da der Bauchfänger zusätzliche Sicherheit bietet, war es ein Wunsch von mir, vorne einen dran zu haben. Eine Liegeposition hat der Kindersitz nicht.

      Liebe Grüße, Janina

  2. Mir stösst etwas auf das du schreibst:
    Bei meiner Mutter benutzen wir zum Isofix zusätzlich den Anschnallgurt.
    Entschuldige anders herum ist es richtig.
    Gurt ein MUSS , Isofix die Option.
    Ich will nicht daran denken was passiert wenn jemand nur das Bauchkissen fest drückt und dann los fährt weil ja “Isofix” fixiert ist.
    Meine Tochter bekommt das Kissen mit 1, 5Jahren alleine weg, wenn nicht vom Gurt fixiert.
    Ein Unfall. ..
    Sonst sind auch wir vom Sitz begeistert und der Fangkörper war sofort akzeptiert.

    1. Hallo,

      entschuldige bitte, natürlich wird Amelie im Sitz zusätzlich angeschnallt. Da ist mir schlicht und ergreifend ein Fehler im Text passiert. Danke das du mich darauf aufmerksam gemacht hast und du hast natürlich völlig Recht!

      Liebe Grüße, Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.