Joggen mit dem TFK Joggster Sport

Test: TFK Joggster Sport


Soviel vorweg: Der TFK Joggster landet auf Rang 3 des Buggy Tests (Stand: 15.10.2017). In Sachen Verarbeitung, Qualität und Design konnte er überzeugen. Aber ist er für jeden empfehlenwert? Die Antwort gibts in unserem Testbericht.

Aufbauen und Zusammenklappen

Der große Karton, in dem der TFK Joggster Sport geliefert wird, lässt es schon erahnen: Dieser Buggy ist weder leicht noch kompakt. Dennoch gestaltet sich der erste Aufbau recht einfach und intuitiv. Die Sitzeinheit ist in wenigen Minuten mit einigen Druckknöpfen am Gestell befestigt, danach werden das Verdeck und der Schutzbügel angeclipst. Etwas mehr Geschick erfordert die Montage der drei Räder: Das Vorderrad wird wie beim Fahrrad mit einem Schnellspanner in die Gabel eingesetzt. Die Hinterräder bilden jeweils mit den Scheibenbremsen eine Einheit und müssen im richtigen Winkel auf die Achse gesteckt werden. Ein Klick-Geräusch signalisiert das Einrasten der Räder. Jetzt müssen nur noch die Bowdenzüge für die Bremsen eingehakt werden. Die Reifen waren bei der Lieferung leider platt. Da wir keine Luftpumpe parat hatten gab es einen Boxenstopp an der Tankstelle: die Reifen verfügen über ein Standard-Autoventil. Der empfohlene Reifendruck ist 1,2 bar im Alltag und 1,5 bar beim Sport.

Komfortabel aber sperrig: Die großen Räder des Joggster Sport

Da sind wir auch schon beim Thema “Packmaß”: Das Zusammenfalten selbst geht mit etwas Übung zwar recht einfach. Wie schon angedeutet ist der Joggster Sport aber auch zusammengeklappt nicht besonders klein. Wenn man nicht jedes Mal die Reifen abmontieren möchte braucht man mindestens einen Kombi, um den Wagen zu transportieren. Glücklich kann sich schätzen, wer den Joggster Sport im Erdgeschoss oder der Garage parken und direkt rausfahren kann. Enge Treppenhäuser möchte man sich eher nicht antun.

Joggen mit dem TFK Joggster Sport

Der Wagen ist offiziell vom Hersteller als Sportgerät getestet und zugelassen. Das ist erwähnenwert, weil bei einigen anderen 3-Rädern in der Betriebsanleitung darauf hingewiesen wird, dass der Wagen nicht zum Sportgebrauch zugelassen ist. Der TFK Joggster Sport darf jedoch ausdrücklich zum Joggen und sogar zum Inline-Skaten verwendet werden. Wir haben den Sportbuggy beim Joggen getestet und können bestätigen, dass es nicht nur sicher ist, sondern auch Spaß macht.

 

Auf den ersten 500 Metern mussten sich die neuen Bremsbeläge noch einfahren, danach rollte der Wagen aber wie von selbst. Der Geradeauslauf ist sehr zuverlässig und lässt sich über zwei kleine Schrauben in der Vorderradaufhängung bei Bedarf nochmal feinjustieren.

Weber Scheibenbremsen beim TFK Joggster Sport
Weber Scheibenbremsen am TFK Joggster Sport

Der Schwerpunkt des Wagens liegt vornehmlich auf der Hinterachse, so dass langgezogene Kurven trotz des starren Vorderrades mühelos gelingen. An der Kreuzung in der Stadt muss man den Wagen dagegen am Schieber leicht nach unten zu drücken, um die Kurve zu kriegen. Der Schieber ist mit einem griffigen Moosgummi überzogen, wir man es von Fahrradgriffen oder Geräten im Fitness-Studio kennt. Auch mit verschwitzten Händen behält man den Wagen damit unter Kontrolle. Die Scheibenbremsen an der Hinterachse kommen von der Firma Weber und bringen die Räder bei Bedarf mühelos zum Blockieren. Die Hebelwirkung kann wie beim Fahrrad an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, so dass auch sachtes “Runterbremsen” möglich ist. Negativ aufgefallen ist uns lediglich, dass der Bremshebel recht weit vom Griff entfernt ist: Wer sehr kleine Hände hat kommt nicht ganz so bequem an die Bremse.

Einen weiteren Sicherheitsaspekt erfüllt die mitgelieferte Fangleine. Diese wird am Handgelenk befestigt und verhindert das Wegrollen des Kinderwagens im Falle eines Sturzes. Sehr positiv ist uns die “Beinfreiheit” des TFK Joggster Sport aufgefallen: Durch den weit nach hinten ausladenden Schiebergriff ist ausreichend Platz zum Laufen und Skaten. Man muss keine Angst haben über  die Hinterachse des Wagens zu stolpern. Die Schieberstange ist übrigens in der Höhe so weit verstellbar, dass sowohl große als auch kleine Sportler ihre ideale Einstellung finden sollten.

TFK Joggster Sport Praxistest
Ausreichend “Beinfreiheit” am Joggster Sport

Sehr praktisch für größere Touren: Auf der Oberseite des Verdecks lässt sich problemlos eine Strecken- oder Wanderkarte im ständigen Blickfeld befestigen. Mit etwas Kreativität baut man sich auch eine Halterung um das Smartphone oder einen GPS-Empfänger an dieser Stelle zu befestigen. Apropos Wandern: Durch die Lufträder und insbesondere die sehr großen Raddurchmesser lässt sich der Wagen auf nahezu jedem Gelände sehr leicht schieben: Schotter-, Wald- und Feldwege oder auch ein Trip am Sandstrand sind absolut kein Problem. Unserer Meining nach ist der Wagen deshalb nicht nur zum Joggen oder Skaten, sondern auch für größere Wanderungen oder auch die ein oder andere Bergtour hervorragend geeignet.

Unterwegs im Alltag

Immer wenn es um längere Strecken oder unebenes Terrain geht, kommt dem Joggster Sport sein enormer Raddurchmesser zu gute. Im Alltag wird ihm jedoch insbesondere das starre Vorderrad und das große Klappmaß zum Verhängnis. Wer regelmäßig mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrmitteln unterwegs ist und keinen Abstellplatz im Erdgeschoss hat, wird um einen Zweitwagen nicht herum kommen. Für das Shopping in der Stadt ist der Wagen einfach nicht wendig genug und im Supermarkt fühlt man sich wie ein Elefant im Porzellanladen. Wer einen etwas flexibleren Kompromiss wünscht, der sollte sich entweder das als Zubehör erhältliche Drehrad oder  die beiden Brüder des Joggster Sport ansehen: TFK Joggster Trial und TFK Joggster Adventure sind war nicht wirklich kompakter aber durch ihre schwenkbaren Vorderräder in der Stadt einfach deutlich besser zu handeln.

TFK Joggster Sport Running
Im Alltag zu sperrig: Das starre Vorderrad

Die Sitzeinheit

Liegeposition des SitzesDie Sitzeinheit bietet alles, was ein Buggy mitbringen sollte. Das Kind wird in einem 5-Punkt-Gurt befestigt und zusätzlich von einem Sicherheitsbügel geschützt. Der Bügel lässt sich abnehmen, per Knopfdruck in der Höhe verstellen und in beide Richtungen öffnen. Letzteres ist jedoch etwas fummelig, so dass man das Kind beim reinsetzen wohl lieber über den Bügel heben wird. Über einen Gurt hinter dem Sitz lässt sich die Rückenlehne stufenlos bis in die Liegeposition flach legen. Die Fußstütze lässt sich neben der Sitzposition auch in eine Liegeposition verstellen, so dass eine komplett ebene Fläche entsteht. Allgemein ist die Sitzeinheit sehr großzügig geschnitten und bietet viel Platz fürs Kind.

Das Verdeck lässt sich bei Bedarf komplett abnehmen und lässt sich sonst in mehreren Stufen nach Vorne klappen. Über einen Reißverschluss lässt sich das Verdeck um eine weitere Stufe erweitern. Auf dem Verdeck ist – direkt unter der praktischen Halterung für den Streckenplan – ein kleines Fenster angebracht. Bei geöffnetem Fenster behält man sein Kind im Blick ohne anhalten zu müssen.

Stauraum

TFK Joggster Sport Erfahrungen
Ausreichend Fächer sind vorhanden

Der Wagen bietet überdurchschnittlich viel Stauraum. Wer die Grenzen austesten möchte, der findet unter dem Sitz auch Platz für Zelt und Schlafsäcke. Durch die integrierten Gummibänder kann die Ladung auch so gesichert werden, dass sie bei höheren Geschwindigkeiten und unebenem Untergrund nicht heraus fällt. Zusätzlich gibt es eine größere Netztasche an der Rückenlehne sowie drei kleinere Fächer am Verdeck sowie link und rechts der Sitzeinheit, die mit einem Reißverschluss geschlossen werden können.

Fazit: Für wen ist der TFK Joggster Sport empfehlenswert?

Für den Gebrauch im Alltag mit Bus, Bahn oder Auto ist der TFK Joggster Sport einfach zu sperrig und nicht wendig genug. Wie jeden Sportwagen muss man sich den Joggster Sport als Zweitwagen leisten können und einen entsprechenden Abstellplatz dafür haben. Er hat eine Zulassung zum Joggen und Skaten und meistert diese Disziplinen mit Bravour. Aber auch auf unebenem Grund und längeren Strecken macht der Wagen eine gute Figur. Der Spaß fängt da an, wo der alltägliche Spaziergang aufhört und Sport und Outdoor anfängt.

TFK Sportwagen Joggster Sport - Orange.com
Rang
48
Gesamtwertung
0
Preis-Leistung
50%
Kundenbewertung
5,0

Handhabung

Dauer Zusammenklappen
6s
Schneller als 92% aller Buggys
Dauer Aufklappen
5s
Schneller als 94% aller Buggys
Schieberhöhe
74 cm bis 127 cm
Schieberhöhe verstellbar
Mit einer Hand klappbar
Größe Einkaufskorb

14 Milchtüten
Mehr Stauraum als 67% aller Buggys

Sitzeinheit

Abmessungen
Tiefe: 24,0 cm
Breite: 31,0 cm
Länge Rückenlehne: 55,0 cm
Höhe Sitzfläche: 52,0 cm
Neigung
Sitzfläche (min.): -14°
Sitzfläche (max.): -14°
Rückenlehne (min.): 50°
Rückenlehne (max.): 3°
Rückenlehne verstellbar
Liegeposition
Fußstütze verstellbar
Sitzrichtung verstellbar
Schutzbügel
Schutzbügel abnehmbar
Schutzbügel aufklappbar
Schutzbügel verstellbar
Bezug abnehmbar
Bezug Reinigung

Verdeck

Verdeck vorhanden
Sichtfenster
Lüftung

Fahrgestell

Bauart Bereifung
0.0000
Größe Vorderräder

⌀ 40,0 cm
100% aller Buggys haben vorne kleinere Räder
Größe Hinterräder

⌀ 40,0 cm
100% aller Buggys haben hinten kleinere Räder
Vorderräder schwenkbar
Vorderräder fixierbar
Räder mit einem Handgriff abnehmbar
Federung vorne
Federung hinten
Fußbremse / Feststellbremse
Handbremse

Abmessungen

Abmessungen
Länge: 118 cm
Breite: 58 cm
Höhe: 105 cm
Packmaß
Länge: 101 cm
Breite: 58 cm
Höhe: 55 cm
Gewicht
13,0
kg
Leichter als 16% aller Buggys

Lieferumfang / Zubehör

Babywanne
Auto-Babyschale
Tragetasche
Regenschutz
Insektenschutz
Getränkehalter

Alle Farben

Das könnte Dir gefallen

 

2 Kommentare zu “Test: TFK Joggster Sport

  1. Hallo,
    wir haben den gleichen Wagen (TFK JOggster Sport) und ein Problem mit dem Geradeauslauf. Man kann das Rad richten, indem man den Schnellverschluss löst, nach einigen Hundert Meterns aber zieht der Joggster wieder nach links.
    Frage: was sind das für Schrauben zum Justieren des Vorderrads?
    Danke vorab für eure Antworten,
    Ingo

    1. Hallo Ingo,
      für den TFK Joggster Sport gibt es als separates Zubehör ein drehbares Vorderrad, die Schrauben sind also nicht zum Justieren gedacht, sondern um die Räder auszutauschen. Falls Du den Buggy nicht bei uns gekauft haben solltest, wende Dich mit Deinem Problem doch mal an den Kundenservice von TFK, die haben sicher eine Lösung.
      Viele Grüße
      Julia vom Babyartikel.de Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.