wachstumsschub baby entwicklung stufen wachstum schübe

Wachstumsschub Baby: Die 8 Entwicklungsschübe im Überblick


Ist Dein Baby mal wieder super anstrengend und Du fragst Dich, was nur mit ihm los ist? Dann ist Dein kleiner Schatz wahrscheinlich mittendrin in einem der 8 Wachstumsschübe, in denen es neue Fähigkeiten lernt und auch die Welt ganz neu entdeckt. In welchen Wochen die jeweiligen Schübe auftreten, welche Entwicklung sie mit sich bringen und wie Du Deinem Baby durch den Wachstumsschub helfen kannst, das erfährst Du in diesem Artikel.

Was sind die 8 Wachstumsschübe eines Babys?

Wenn ein Baby zur Welt kommt, ist es uns schutzlos ausgeliefert: Es kann weder laufen, noch sprechen oder sich drehen. Aber all das ändert sich während der ersten 14 Monate, in denen es durch 8 Wachstumsschübe (die eigentlich Entwicklungsschübe heißen müssten, da es ein Entwicklungssprung im Gehirn ist) neue Fähigkeiten erlernt. Da sich Dein Kleines an diese für ihn „neue“ Welt erst gewöhnen muss, ist es in diesen Wochen häufig anstrengender, schläft schlechter und verlangt wieder mehr Nähe zu Dir.

Aber keine Sorge: In ein paar Wochen ist der Spuk vorüber und Dein Engel begeistert Dich mit seinen neuen Fähigkeiten.

Wachstumsschub Baby: Woche richtig berechnen
Übrigens werden die Wochen der Wachstumsschübe immer vom Stichtag an gerechnet (also vom errechneten Geburtstermin). Wurde Dein Baby beispielweise zwei Wochen früher geboren, findet der erste Wachstumsschub erst um die 7. Lebenswoche statt. Fand die Geburt dagegen erst nach dem Stichtag statt, verschiebt sich der Schub entsprechend nach vorne.

Die 8 Baby-Wachstumsschübe im Überblick


1. Wachstumssschub um die 5. Woche

Während des ersten Schubes lernt Dein Baby seine Umgebung besser wahrzunehmen. Es kann deutlich besser sehen und hören und auch riechen. Zusätzlich werden Verdauungsschwierigkeiten reguliert und Dein Baby fängt an mit Tränen zu weinen, da die Tränendrüsen ausgebildet werden. Schon bald wird Dich das erste Lächeln Deines Schatzes verzaubern.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Körpernähe ist nun besonders wichtig: Kuschle so viel wie möglich mit Deinem Kleinen und stille es, so viel es möchte. Packe es in ein Tragetuch, so ist es immer bei Dir und Du kannst Dich dennoch frei bewegen.


2. Wachstumsschub um die 8. Woche

Drei Wochen nach dem ersten Schub folgt schon der zweite, in dem die Sinnesorgane noch besser benutzt werden können. Auch der Tastsinn funktioniert immer besser und Dein Baby kann Farben deutlicher erkennen. Schon bald wird es die ersten Versuche wagen, mit seiner Faust gegen Gegenstände zu schlagen.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Neben Deiner körperlichen Nähe findet Dein Baby Spielzeug nun immer interessanter. Mach Dir dies zunutze, in dem Du versuchst, es mit bunten Rasseln oder Quietsche-Tieren von seiner schlechten Laune abzulenken. Über dem Wickeltisch kann ein hübsches Mobile für Begeisterung sorgen.


3. Wachstumsschub Baby: Um die 12. Woche

Nun werden das Sozialverhalten und die Stimme erprobt. Dein Baby fängt an, mit Dir zu kommunizieren und verschiedene Laute zu machen. Zudem wird das Greifen immer mehr geübt. Auch wenn es öfter daneben geht, weil Dein Kleines die Abstände noch nicht so gut einschätzen kann.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Versuche, Dich mit Deinem Baby zu unterhalten, wenn es vor sich hin brabbelt – Dein kleiner Schatz wird sicher begeistert sein! Genauso wird Dein Kleines es lieben, wenn Du ihm vorsingst – auch mit schiefen Tönen ;-)


4. Wachstumsschub um die 19. Woche

Während des vierten Schubes wächst Dein Schatz besonders viel. Nun beginnt es auch immer häufiger, Gegenstände mit seinen Händen zu greifen und sich in den Mund zu stecken (die sogenannte orale Phase).

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Dein Baby wird noch mehr als sonst an Dir kleben und vielleicht zeigt es auch schon die ersten Anzeichen vom Fremdeln. Kuschel deshalb weiterhin viel mit ihm und zeig ihm, dass Du da bist.
Gib Deinem kleinen Schatz viele unterschiedliche Gegenstände, um das Greifen noch besser zu üben. Am Besten eignen sich hierfür Greiflinge.


5. Wachstumsschub Baby: Um die 26. Woche

Der 5. Schub ist besonders spannend, da viele Babys anschließend anfangen, sich das erste Mal zu drehen oder vielleicht sogar versuchen loszukrabbeln. Dein Baby lernt nun Zusammenhänge herzustellen: Dinge stehen im räumlichen Abstand zueinander und sind entweder unbeweglich (Tisch und Sofa stehen immer an der gleichen Stelle) oder beweglich (Mama bewegt sich weg vom Sofa). Außerdem wirst Du Dich über das vermehrte Brabbeln und Erzählen Deines Babys freuen. Auch die Gefühle kommen nicht zu kurz: Dein Baby zeigt nun deutlich, ob es sich freut oder ärgerlich ist und fremdelt vielleicht auch schon mehr.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Was für eine aufregende Zeit für Dein Baby! Auch, wenn Du vielleicht etwas genervt und erschöpft bist, tröste Deinen kleinen Schatz immer, wenn sie oder er weint und nimm Dein Kleines in den Arm. So langsam musst Du Dein Zuhause auch babysicher machen, damit es sicher die ersten Krabbelversuche wagen kann.


6. Wachstumsschub um die 37. Woche

Die Bewegungen Deines Babys werden nun koordinierter: Es dreht sich häufiger auf den Bauch und fängt an zu wippen – eine Vorbereitung auf das Krabbeln. Die meisten Gegenstände sind nun nicht mehr vor ihm sicher. Jetzt ist es auf jeden Fall Zeit für Steckdosenschutz, Treppenschutzgitter und Co. Außerdem beginnt Dein kleiner Schatz Personen und Gegenstände in Kategorien einzuordnen: Ein Hund bleibt ein Hund: Egal, ob groß oder klein, schwarz oder braun.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Du kannst Deinem Baby helfen, Dinge noch besser einordnen zu können: Nimm beispielsweise eine große Box, die du in kleinere unterteilst. In ein Fach kommen alle Bälle, in das andere alle roten Gegenstände usw.
Oder Du schenkst Deinem kleinen Schatz sein erstes Geräuschebuch. So lernt es nicht nur, wie ein Hund macht. Sondern auch, dass etwas passiert, wenn es einen Knopf drückt.


7. Wachstumsschub um die 47. Woche

Nun kann es passieren, dass das erste Mal „Mama“ über die Lippen Deines Babys kommt, was sicherlich für viel Begeisterung sorgen wird. Aber auch die ersten Wutanfälle können nun auftreten, wenn Deinem kleinen Schatz etwas nicht gefällt. Viele Babys können jetzt selbstständig sitzen, ziehen sich überall hoch und entwickeln eine gute Feinmotorik, in dem sie winzige Krümel vom Boden aufheben.
Eine weitere wichtige Entdeckung ist, dass eine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden muss, damit ein Vorhaben funktioniert: Dein Baby kann nur den Cracker essen, wenn es ihn vorher greift, ihn zum Mund führt und abbeißt.

Wie kann ich meinem Baby durch den Schub helfen?

Dein Baby wird nun immer aktiver und es hat große Freude an Sing- und Bewegungsspielen. Lenke es durch Spiele von seiner schlechten Laune ab und beziehe es bereits im Haushalt mit ein: Gib ihm ein Staubtuch zum Putzen oder einen Kochlöffel, während Du kochst. Dein Schatz wird Spaß daran haben, Dich nachzuahmen.


8. Wachstumsschub um die 55. Woche

Der 8. Schub findet kurz nach dem 1. Geburtstag Deines Babys statt, das nun tatsächlich schon ein Kleinkind ist. Nach diesem Schub wird es seine ersten Schritte ohne Hilfe machen und Du wirst staunen, was es in diesem einem Jahr alles gelernt hat. Es könnte nun aber auch wieder anstrengender werden, da Dein kleiner Schatz verstärkt versucht seinen Willen durchzusetzen – die sogenannte Trotzphase beginnt. Es wird nun alles alleine machen wollen ;-)

Wachstumsschub Baby: Wie kann ich meinem Kleinen durch den Schub helfen?

Ruhe ist nun das wichtigste Gebot: Ganz egal, ob Dein kleiner Engel wütend auf dem Boden liegend herumschreit oder die Küche in einen Saustall verwandelt.
Versuche, Dein Baby weiterhin sehr viel helfen zu lassen. Sehr beliebt sind in dem Alter Kinderküchen oder Werkbänke, bei denen die Kleinen Mama und Papa nachspielen können.


Keine Frage – so ein Wachstumsschub ist meist sehr kräftezehrend und erfordert starke Nerven. Wenn Du aber anschließend Deinen kleinen Schatz in den Armen hältst, der stolz über beide Ohren über seine neu erworbene Fähigkeit strahlt, dann sind die anstrengenden Wochen doch schon fast vergessen, oder?

Hast Du noch weitere Tipps, wie Du die anstrengenden Wachstumsschübe Deines Babys halbwegs entspannt gemeistert hast? Dann schreibe uns doch gerne einen Kommentar. Wir freuen uns darauf!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.