Wassereinlagerungen schwanger

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft


Viele Schwangere leiden bei den hohen Temperaturen unter Wassereinlagerungen vor allem in den Beinen. Aber auch in den Händen ist es möglich, was sich durch Kribbeln in den Fingern bemerkbar macht.

Woher kommen diese Wassereinlagerungen:

Wahrscheinlich ist die Gewebsauflockerung durch das Progesteron die Ursache für die Wassereinlagerungen, wodurch das Wasser aus den Blutgefäßen in das Gewebe aussackt.

Wann solltet Ihr einen Arzt aufsuchen?

  • wenn die Ödeme vor der 24. Schwangerschaftswoche auftreten
  • wenn die Ödeme sehr rasch mehr werden oder am ganzen Körper auftreten
  • wenn zusätzlich noch der Blutdruck ansteigt

Was kann man gegen die Ödeme tun?

  • öfter die Beine hochlegen
  • Salzzufuhr erhöhen, dadurch wird das Wasser in den Blutgefäßen gehalten (1-2 TL pro Tag zusätzlich zur normalen Salzmenge, z.B. in einen eigenen Salzstreuer füllen)
  • Salzbäder mit “Totes Meer Badesalz”
  • Wickel mit Retterspitz äußerlich
  • Kompressionsstrümpfe anpassen lassen
  • KEINE ausschwemmenden Nahrungsmittel oder Tees, keine Reistage, etc. – Das Wasser fehlt sonst nur noch mehr in den Blutgefäßen!!!

Wenn Ihr das Problem mit den Ödemen nicht in den Griff bekommt, wendet Euch an eine Hebamme oder Euren Frauenarzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.