10 Dinge, die Mamas heimlich machen

7 Dinge, die jede Mama heimlich macht – auch Du!


Heute muss ich Dir etwas gestehen: ich habe ein Geheimnis vor meinen Kindern. Naja, eigentlich sind es sogar mehrere… Und ich glaube auch, dass ich damit nicht allein bin! Ich erzähle Dir, was ich heimlich mache und bin mir sicher, dass Du Dich in dem ein oder anderen Punkt bestimmt auch erkennst…

7 Dinge, die Mamas heimlich tun

1. Ich esse heimlich Süßigkeiten.

Ich achte sehr darauf, was meine Kinder essen, weil ich eine gesunde Ernährung sehr wichtig finde. Bei uns ist alles erlaubt, auch Süßigkeiten. Aber in Maßen. Und wer nichts Ordentliches gegessen hat bekommt dann eben keinen Schokoriegel. So ist die Regel und diese Regel gilt auch für mich. Aber mal ehrlich!? Es gibt diese Tage – Du weißt bestimmt welche ich meine – da hilft nichts außer Schokolade. Oder Chips. Dann verziehe ich mich in den Keller oder aufs Klo und genieße meine Portion Zucker. Das ist gut für die Nerven und das kommt ja auch den Kindern zugute…

Schokolade vor dem Essen? Nur, wenn’s keiner mitkriegt!

2. Ich lasse Bilder verschwinden.

Etwas peinlich ist mir das schon und ich schäme mich tatsächlich auch ein bisschen. Bei uns ist das so: Meine Tochter (3) malt sehr gerne und bringt alle zwei Wochen stapelweise Gemälde mit nach Hause, die sie im Kindergarten gemalt hat. Das finde ich wirklich schön und ich freue mich, dass ihr das so viel Spaß macht. Aber: mit drei Jahren sind die Malkünste eines Kindes ehrlich gesagt optimierbar und ich möchte wirklich nicht hunderte Bilder à la “Oh, ein Hase, wie schön!” “Nein, nicht Hase, ein Pferd!” aufheben. Sorry.

3. Ich lese nicht richtig vor.

Meine Kinder bekommen jeden Abend eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Das ist ein festes Ritual bei uns und die Kinder lieben es sehr. Ich mache das auch wirklich gern, aber manchmal habe ich so gar keine Zeit. Oder Lust. Also beginnt ich auf Seite 1, zeige schnell das Bild und hüpfe dann in Windeseile über Seite 4 zu Seite 7. Das geht aber nur, wenn wir die Geschichte erst zweimal gelesen haben. Danach fliege ich immer auf…

4. Ich trinke meinen Kaffee auf der Toilette.

So, jetzt wird´s ernst: Ich trinke gerne Kaffee. Ich brauche Kaffee. Morgens zuhause. Auf der Arbeit. Und nachmittags. Und ich trinke meinen Kaffee in Ruhe. Nachmittags gestaltet sich das eher schwierig, weil alle zwei Minuten ein Kind angerannt kommt. Neuer Zopf, anderes Shirt, die eine hat die andere geärgert, nein umgekehrt, Langeweile. Nun habe ich mir da was von den Männern abgeschaut, denn ich brauche nun auch 15 Minuten auf der Toilette. Ich lese zwar keine Sportmagazine, habe aber viel Zeit für eine entspannte Tasse Kaffee.

5. Ich lüge.

Meine große Tochter hatte mit der Schule ihren ersten Ausflug nach Frankreich. Voller Sorge kam sie zu mir: Ob das alles klappt mit dem Bus und was passiert, wenn sie keine Toilette findet. Völlig überzeugt habe ich ihr erklärt, dass gar nichts passieren kann und das ein ganz toller Tag wird. Innerlich habe ich gebetet, dass der Busfahrer ausreichend geschlafen und der Bus den letzten TÜV bestanden hat.

6. Ich laufe mit Schuhen durch die Wohnung.

Wenn meine Kinder nach Hause kommen, müssen sie zuerst die Schuhe ausziehen und dann die Hände waschen. Denn in diesen Schuhen sammeln sich Sandberge und Steine sondergleichen. Und weil ich nicht ständig putzen will, müssen ausnahmslos alle die Schuhe ausziehen. Auch ich. Allerdings muss ich gestehen, dass ich oft irgendwas suche, wenn ich gerade auf dem Sprung bin: Schlüssel, Handy, Brille. Aber dann extra nochmal die Schuhe ausziehen!? Ach, merkt ja keiner…

7. Ich benutze mein Kind.

Du kennst das sicherlich: Es gibt solche Treffen oder Veranstaltungen, zu denen man ja nun so wirklich gar keine Lust hat. Eigentlich würde man lieber zuhause bleiben, die Kinder vor dem Fernseher parken (pssst!) und mal eine Runde chillen. Aber wie kommt man jetzt aus der Nummer raus? Bei mir kommt es dann hin und wieder schon mal vor, dass ich mein Kind vorschiebe… Plötzlich kam dieser bellende Husten oder dieser fiese Ausschlag und ich will lieber mit ihr zuhause bleiben – nicht dass wir andere noch anstecken. Dieses Risiko gehe ich lieber nicht ein, wäre ja unverantwortlich ;-)

Wie oft hast Du Dich erkannt? Welche Dinge tust Du heimlich? Ich bin gespannt auf Deinen Kommentar!

Ein Kommentar zu 7 Dinge, die jede Mama heimlich macht – auch Du!

  1. Hallo, habe mit Begeisterung gelesen.
    Leider bis auf dem Kaffee an einem aussergewöhlichem Ort trifft alles zu. Und ich find das nicht mal schlimm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.