erste schwangerschaftsanzeichen schwanger

Schwangerschaftsanzeichen: bin ich schwanger?


Du möchtest wissen, ob Du schwanger bist und fragst Dich, ob gewisse Symptome darauf hindeuten? Welche ersten Schwangerschaftsanzeichen gibt es an und ab wann treten diese frühestens auf? In diesem Artikel möchte ich Dir gerne mehr dazu erklären und Dir sagen, was Dir absolute Gewissheit verschafft.

Bin ich schwanger?

Gerade Frauen, die ein Baby planen, warten sehnsüchtig auf die ersten Schwangerschaftsanzeichen. Einige bemerken bereits die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter, andere nehmen eine mögliche Schwangerschaft erst dann wahr, wenn die Regelblutung ausbleibt. Es gibt jedoch auch andere Veränderungen, die Du aufgrund einer Schwangerschaft wahrnehmen kannst:

  • Schwindel
  • Heißhunger
  • empfindliche Brüste
  • vermehrter Harndrang
  • Ekel vor bestimmten Getränken, Speisen oder Gerüchen
  • Veränderung der Haut

Frauen, die regelmäßig ihre Temperatur messen, werden eine Schwangerschaft durch die weiterhin hohe Temperatur bemerken. In der Regel sinkt diese vor der Monatsblutung ab.

Eindeutige Gewissheit mit dem Schwangerschaftstest

Dein Frauenarzt wird bereits sechs bis neun Tage nach der Einnistung mit einem Schwangerschaftstest im Blut das Hormon Human Chorion Gonadotropin (HCG) nachweisen. Dieses wird produziert, sobald sich eine befruchtete Eizelle in der Gebärmutterschleimhaut eingenistet hat.

Im Urin ist das Hormon erst etwa eine Woche später nachweisbar. Das kannst Du mit einem Schwangerschaftstest aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt feststellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Du Dich für ein teures digitales Produkt oder einen günstigen und einfachen Streifen entscheidest. Wichtig ist, dass Du den Test mit konzentriertem Morgenurin machst, denn hier ist das meiste HCG enthalten.

Zum Zeitpunkt des Tests kann es sein, dass die Nachweisgrenze des Hormons noch nicht erreicht ist und Du ein negatives Ergebnis bekommst. Es kann jedoch trotzdem eine Schwangerschaft vorliegen. Mache den Test ein paar Tage später einfach noch einmal. Ist dieser positiv, bist Du höchstwahrscheinlich schwanger. Das solltest Du aber erst einmal durch Deinen Frauenarzt bestätigen lassen. In der Regel bekommst Du etwa sechs Wochen nach Deinem 1. Tag der letzten Periode einen Termin, da man in dieser Zeit die Schwangerschaft auch durch eine Ultraschalluntersuchung feststellen kann.

Welche Anzeichen treten während einer Schwangerschaft auf?

Müdigkeit

Bis zur 10./11. Schwangerschaftswoche wird Progesteron, ein Hormon, produziert, welches Schwangere häufiger müde macht. Dieses Hormon ist für das Halten der Schwangerschaft sehr wichtig.

Übelkeit

Das häufigste und bekannteste Anzeichen einer Schwangerschaft ist die Übelkeit. Bei den meisten tritt sie zwischen der 6. und 12. Schwangerschaftswoche auf. Sie macht sich bemerkbar mit morgendlichen Brechattacken, wiederholten Wellen über den Tag oder über den ganzen Tag anhaltend. Du hast kaum Appetit und musst Dich zur Nahrungsaufnahme zwingen. Der Zustand ändert sich üblicherweise im 3. Monat der Schwangerschaft. Die Übelkeit verschwindet und Du solltest Dich nun endlich wohlfühlen. Selten kommt es vor, dass die Übelkeit während der ganzen Schwangerschaft anhält. Hierfür gibt es Medikamente, die Dir Dein Frauenarzt verschreiben wird.

Heisshunger

Ein weiteres klassisches Schwangerschaftsanzeichen: der Heisshunger! So ganz geklärt ist die Lust auf saure Gurken und Eiscreme nicht wirklich. Es lässt jedoch darauf schließen, dass die Schwangere einen verstärkten Mineralbedarf hat.

Schwindel

Während der Schwangerschaft muss Dein Körper sich auf das neue Blutvolumen einstellen. In den ersten Monaten sinkt der Blutdruck und es sind nicht ausreichend rote Blutkörperchen gebildet. Sie sind für die Sauerstoffversorgung des Körpers verantwortlich. Deshalb kann es sein, dass Du Kreislaufattacken zu spüren bekommst.

Vermeide langes Stehen in warmen Räumen und versuche, die Durchblutung anzuregen, indem Du Deine Fäuste schnell und wiederholt ballst. Achte auf ausreichend Schlaf, bewege Dich viel und treibe Sport, wenn es möglich ist. Für Dein Kind sind die Kreislaufprobleme ungefährlich, für Dich können sie jedoch sehr lästig sein.

Hormonelle Veränderungen

Dein Hormonhaushalt verändert sich in der Schwangerschaft. Das kann sich sowohl positiv, als auch negativ auswirken:

  • Haut (Pigmentflecken im Gesicht, Akne, Pigmentierung um die Brustwarze und auf der Bauchdecke)
  • Verdauung (Verstopfungen und Blähungen, Sodbrennen)
  • Herz-Kreislauf-System (Neigung zu Krampfadern und Thrombose)
  • Mundraum (Entzündungen der Mundschleimhaut, zusätzliche Kontrolle während der Schwangerschaft beim Zahnarzt im 4. und 8. Monat!)

Ausfluss

Die hormonellen Veränderungen führen während der Schwangerschaft zu farblosem, weißem und geruchslosem Ausfluss. Dieser ist nicht mit Beschwerden verbunden und es gibt keinen Grund zur Sorge. Sollte es jedoch zu Juckreiz, Blutungen und unangenehmen Gerüchen kommen, solltest Du den Frauenarzt aufsuchen. Dieser kann feststellen, ob es sich um eine bakterielle Infektion handelt, welche das Ungeborene durch Keime gefährden könnte. Wurde die Erkrankung durch Geschlechtsverkehr übertragen, wird auch Dein Partner behandelt werden müssen.

Ein Ausbleiben der Regel deutet nicht immer auf eine Schwangerschaft hin

Natürlich freust Du dich über jeden Tag, an dem Deine Periode nicht beginnt, wenn Du Dir ein Baby wünscht. Doch das Ausbleiben der Regel bedeutet nicht immer gleich eine Schwangerschaft. Gründe können zum Beispiel sein:

  • Absetzen der Pille
  • Zeitverschiebung aufgrund einer Reise
  • Hormonstörungen
  • Schock oder Stress
  • schwere Erkrankungen
  • Operation
  • starke Gewichtsabnahme

Tritt bei Dir eine leichte Blutung ein, kann dies eine sogenannte Schmierblutung sein und es kann trotzdem eine Schwangerschaft vorliegen.

Wirklich Gewissheit kann Dir also tatsächlich nur ein Schwangerschaftstest geben. Gerade Frauen, die sich ein Kind wünschen, lassen sich durch kleine Anzeichen gerne verrückt machen und sind bei negativen Schwangerschaftstests umso enttäuschter. Ich kann Dir nur raten: Lasse Dir, auch wenn es schwerfällt, ein paar Tage mehr Zeit mit dem Schwangerschaftstest, damit Du auch wirklich das richtige Ergebnis bekommst und mache ihn ggf. ein zweites und drittes Mal und ignoriere „mögliche“ Schwangerschaftsanzeichen, denn diese bildet man sich auch gerne mal ein.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.