abendbrei baby rezept, abendbrei selber machen, abendbrei ab wann, abendbrei stillen, milch getreide brei fĂŒr babys mit banane, haferbrei baby

Abendbrei fĂŒrs Baby: Ab wann, Zutaten & Rezepte


Wenn Dein kleiner Schatz seinen Mittagsbrei schon seit etwa 4 Wochen gut isst, kannst Du langsam mit dem Abendbrei für Dein Baby beginnen. Wann der richtige Zeitpunkt da ist, welche Zutaten Du benötigst und wie Du das Abendbrei-Rezept ganz leicht abwandeln kannst, erkläre ich Dir hier.

Baby-Abendbrei: Ab wann anfangen?

In der klassischen Beikost wird – wie eingangs schon erwähnt – der Abendbrei als zweite Brei-Mahlzeit eingeführt, und zwar sobald Dein Baby schon etwa einen Monat lang Mittagsbrei (also Gemüsebrei bzw. Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei) gegessen hat.

Die meisten Eltern beginnen zwischen dem 5. und 7. Lebensmonat mit Beikost, idealerweise wenn das Kind die Beikostreifezeichen erfüllt. Die richtige Zeit, um mit dem Abendbrei anzufangen, ist also frühestens ab dem 6. Monat. Weitere Details dazu kannst Du in unserem Beikostplan nachlesen.

➔ Soll der Abendbrei die Milchmahlzeit am Abend ersetzen?

Natürlich soll Dein Baby vom Abendbrei in erster Linie satt werden und lebensnotwendige Nährstoffe bekommen. Dennoch: Nur, wenn Du wirklich schon gezielt abstillen oder Dein Baby von der abendlichen Flasche entwöhnen möchtest, kannst Du nach und nach versuchen, Dein Baby nach dem Abendbrei mit anderen Methoden zur Ruhe zu bringen.

Insbesondere wenn Du Dein Baby in den Schlaf stillst, wird es sich von ein paar Löffeln Abendbrei wahrscheinlich nicht so schnell umgewöhnen lassen. Solange Du Dich damit gut fühlst, kannst Du Dein Baby trotz Abendbrei natürlich weiter zum Einschlafen stillen! Wenn Dein Kind den Brei gerne mag und irgendwann eine ganze Portion isst, trinkt es danach dann vielleicht weniger Milch oder lehnt sie sogar ganz ab – oder auch nicht! Da tickt wirklich jedes Kind anders.

Laut WHO sollte die Muttermilch oder auch die Pulvermilch aus dem Fläschchen im gesamten 1. Lebensjahr die Hauptnahrungsquelle für Babys sein. Der Abendbrei sollte also – wie auch alle weiteren Brei-Mahlzeiten – vor dem 1. Geburtstag die Milchmahlzeiten nur ergänzen und nicht zwingend ersetzen.

Abendbrei-Grundrezept: Zutaten

Traditionell ist der Abendbrei ein Getreide-Milch-Brei mit etwas Obst. Das Grundrezept für eine Portion Abendbrei besteht nur aus drei Zutaten:

  • Milch (100 ml)
  • Vollkorn-Getreideflocken (20 g)
  • Obst (20 g)

Für ein wenig Abwechslung kannst Du die Getreideflocken und das Obst immer mal wieder austauschen oder Du wählst die Sorten, die Dein Kind besonders gerne mag. Welche Flocken sich für den Abendbrei eignen, habe ich Dir weiter unten noch im Detail aufgelistet.

Tipp: Du musst die Flocken nicht aufs Gramm genau abwiegen. 20 g Getreideflocken entsprechen ca. 2 leicht gehäuften Esslöffeln.

Der klassische Abendbrei enthält übrigens etwas Obst, da Dein Baby das Eisen aus dem Getreide durch das im Obst enthaltene Vitamin C besser aufnehmen kann.

Abendbrei-Grundrezept: Zubereitung

Mit den oben genannten Zutaten kannst Du den Abendbrei ganz einfach selber kochen:

  • In einem kleinen Topf die Getreideflocken mit der Milch verrühren. Aufkochen lassen.
  • Hitze reduzieren, bei mittlerer Temperatur ca. 5 Minuten quellen lassen, bis der Brei sämig ist. Gelegentlich umrühren.
  • Topf vom Herd nehmen und gedünstetes, püriertes Obst unterrühren.
  • Fertigen Brei in eine Breischale füllen und etwas abkühlen lassen.

Abendbrei: Zutaten im Detail

Worauf solltest Du bei der Milch im Abendbrei achten? Und welche Getreide- und Obstsorten eignen sich am besten? Ich habe die Zutaten genau unter die Lupe genommen.

🥛 Milch für den Abendbrei

Für den Abendbrei solltest Du am besten Vollmilch mit einem Fettgehalt von 3,5 % verwenden, da sie genau die für Dein Baby richtige Menge Fett enthält. Der Fettgehalt ist wichtig, damit Dein Baby die fettlöslichen Vitamine aus den Getreideflocken und dem Obst gut verwerten kann. Und es sättigt natürlich auch gut.

➔ Darf ich den Abendbrei mit H-Milch kochen?

Auf Roh- oder Vorzugsmilch solltest Du aufgrund von gesundheitlichen Risiken verzichten, H-Milch für den Abendbrei ist dagegen möglich. Allerdings schmeckt sie vielen Babys nicht so gut wie Vollmilch, auch wenn sie annähernd den gleichen Gehalt an Nährstoffen und Mineralien wie Vollmilch hat.

➔ Kann ich die Milch für den Abendbrei auch mit Wasser mischen?

Anfangs kannst Du die Milch zur Hälfte mit Wasser strecken, damit sich Dein Schatz langsam an die Kuhmilch gewöhnen kann. In diesem Fall kannst Du noch zusätzlich einen Teelöffel Fett (z.B. Rapsöl) dazugeben, um an den Fettgehalt etwas zu erhöhen. Fettreich und sättigend im Abendbrei ist alternativ auch ein Teelöffel feines Nuss- oder Mandelmus.

➔ Darf mein Baby im 1. Lebensjahr überhaupt Kuhmilch zu sich nehmen?

Ja: Geringe Mengen Kuhmilch, das heißt max. 200 ml im Abendbrei werden ab einem Alter von ca. 6 Monaten sogar empfohlen, um Allergien vorzubeugen. Zusätzliche Milchprodukte sollte Dein Baby vor dem 1. Geburtstag dann aber nicht essen, da die enthaltenen Proteine die Nieren belasten.

➔ Ich möchte lieber Pre- oder Muttermilch für den Abendbrei verwenden, was muss ich beachten?

Statt Kuhmilch kannst Du den Abendbrei alternativ auch mit Pre-Milch oder abgepumpter Muttermilch anrühren. Allerdings gehen hier beim Aufkochen wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Daher solltest Du abgepumpte Muttermilch nur leicht erhitzen (max. 50 Grad). Allerdings kannst Du dann keine normalen Getreideflocken verwenden, weil diese gekocht werden müssen, damit der Brei seine sämige Konsistenz bekommt. Wenn Du den Abendbrei also mit Muttermilch oder mit Pre-Nahrung zubereitest, musst Du sie stattdessen mit sogenannten Schmelzflocken oder Fertig-Breimischungen verrühren.

🌾 Getreide im Abendbrei

Beim Getreide solltest Du auf die Vollkornvarianten setzen, da sie am meisten Nährstoffe enthalten. Die Möglichkeiten sind groß. Getreideflocken gibt es aus:

  • Hafer
  • Hirse
  • Reis
  • Gerste
  • Dinkel

Außerdem kannst Du die Milch in Grieß (Weizen oder Dinkel), in Schmelzflocken oder speziellen Instant-Babybreiflocken anrühren.

➔ Welches Getreide ist besonders leicht verdaulich?

Zu den drei bekömmlichsten Brei-Zutaten zählen Reis- und Hirseflocken sowie Weizengrieß. Dinkelgrieß enthält zwar mehr Nährstoffe als Reisflocken oder Weizengrieß, ist aber mitunter aber etwas schwerer verdaulich.

➔ Welches Getreide im Abendbrei hilft gegen Verstopfung?

Hirse- oder Haferflocken wirken stuhlauflockernd, während Reis- oder Vollkornweizen-/ Dinkelflocken eher stopfen.

🍎 🫐🍐 Obst im Abendbrei

Beim Obst hast Du freie Hand und kannst ganz nach den Vorlieben Deines Babys auswählen.

Als Obstsorten für den Abendbrei eignen sich zum Beispiel:

  • Apfel
  • Banane
  • Heidelbeere
  • Pflaume
  • Pfirsich
  • Himbeere
  • Mango
  • Erdbeere
  • Birne

Nur Zitrusfrüchte würde ich wegen des hohen Säuregehalts nicht verwenden.

➔ Obst für den Abendbrei dünsten & zerkleinern

Anfangs solltest Du die handvoll Obst pürieren und je nach Sorte auch vorher weich dünsten, bevor Du es in den Milch-Getreidebrei gibst, da viele Babys Stückchen im Brei zunächst ablehnen.

Wenn sich Dein kleiner Schatz an den Brei gewöhnt hat, kannst Du gedünstetes Obst (z.B. Äpfel) auch einfach mit einer Gabel grob zerdrücken. Weiches Obst wie Banane oder Beeren kannst Du später dann auch einfach in kleine Stückchen schneiden.

➔ Kann ich das Obst für den Abendbrei auf Vorrat kochen?

Klar: Um ein wenig Zeit zu sparen, kannst Du gleich eine größere Menge an Obst pürieren und anschließend in Eiswürfelbehältern einfrieren. So brauchst Du nicht ständig eine so kleine Menge Obst zubereiten und gleichzeitig wird der heiße Brei durch das eingefrorene Obst schneller abgekühlt.

Lies hier, welche Fehler Du beim Babybrei einfrieren vermeiden kannst.

➔ Muss es immer frisches Obst im Abendbrei sein?

Statt frischem Obst kannst Du – unterwegs oder wenn es mal schnell gehen muss – auch auf einen Löffel Orangensaft ausweichen. Achte darauf, dass es sich um Direktsaft handelt, dem kein zusätzlicher Zucker zugesetzt ist.

Natürlich kannst Du auch einfach ein paar Löffelchen Obstbrei aus dem Babygläschen in den Abendbrei rühren.

➔ Welches Obst im Abendbrei hilft bei Verstopfung?

Wenn Dein Baby mal Verstopfung hat, bieten sich gedünstete Birne, Pflaume oder frische Beeren an. Banane oder Apfel bewirken eher das Gegenteil.

Abendbrei fürs Baby selber machen: 4 einfache Rezepte

Jetzt aber genug der Theorie! Hier kommen vier unkomplizierte Abendbrei-Rezepte, die Du natürlich nach Belieben abwandeln kannst:

1. Grießbrei mit Banane 🥣🥛🍌

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 20 g
  • Dinkelgrieß
  • 2 EL pürierte Banane

Zubereitung:
Lasse die Milch kurz aufkochen und rühre anschließend den Grieß unter.

Lasse beides etwa drei Minuten unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur quellen.

Nun brauchst Du nur noch das Bananenpüree unterrühren und den Brei abkühlen lassen.

2. Reisflocken mit Mango 🥣🥛🥭

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 20 g Reisflocken
  • 2 EL pürierte Mango

Zubereitung:
Lasse die Milch zusammen mit den Reisflocken aufkochen.

Dann lass die Mischung für etwa 5 Minuten unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur quellen.

Zum Schluss das Mangopüree unterrühren und den Brei abkühlen lassen.

3. Haferflocken mit Apfel 🥣🥛🍎

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 20 g Haferflocken
  • 20 g Apfel

Zubereitung:
Den Apfel in kleine Stücke schneiden und für 5 Minuten in einem Topf mit wenig Wasser weich dünsten.

In einem 2. Topf die Milch zusammen mit den Haferflocken aufkochen lassen.

Etwa fünf Minuten unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur quellen lassen.

Entweder pürierst Du nun noch die Apfelstücke oder Du gibst sie direkt zum Brei dazu.

4. Hirseflocken mit Heidelbeeren 🥣🥛🫐

Zutaten:

  • 200 ml Milch
  • 20 g Hirseflocken
  • 2 EL pürierte frische Heidelbeeren

Zubereitung:
Lasse die Milch zusammen mit den Hirseflocken aufkochen.

Beides etwa 5 Minuten unter ständigem Rühren bei niedriger Temperatur quellen lassen.

Nun brauchst Du nur noch das Heidelbeerpüree unterrühren und den Brei abkühlen lassen.

Wenn Du TK-Heidelbeeren verwendest, lass’ diese kurz mit dem Brei aufkochen, um mögliche Keime abzutöten.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Du siehst, die Zubereitung des Abendbreis ist wirklich einfach und schnell umzusetzen. Wir wünschen Dir ganz viel Spaß bei den ersten Fütterungs-Versuchen und hoffen, dass der Abendbrei Deinem kleinen Schatz gut schmeckt.

Wie kochst Du Deinem Baby den Abendbrei – und hast Du ein Geheimrezept? Wir sind gespannt auf Deinen Kommentar!

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.