Baby 3 Monate

Der 3. Monat im Leben Deines Babys


Schneller, höher weiter: Wenn Dein Baby 2 Monate alt ist — das heißt, wenn es sich im 3. Lebensmonat befindet, wird auch der Alltag deutlich spannender. Dein kleiner Schatz ist schon viel kräftiger und stabiler geworden und unterhält sich nun auch gerne mit Dir: Er brabbelt, quiekt, imitiert Laute und gluckst vor Freude.

Im Alter zwischen zwei und drei Monaten entwickelt sich Dein Baby rasant weiter. Kaum zu glauben, dass Dein Nachwuchs quasi gestern noch in Mamas Bauch war, oder?

Die Augen: Wer besser sieht, kann besser imitieren

Ist Dein Baby 2 Monate alt, wird es aufmerksamer und es ist dabei ein gewissenhafter Beobachter. Dein Kleines kann jetzt Gegenstände und Personen in einem Abstand von ca. 30 Zentimetern mit den Augen fixieren und Bewegungen verfolgen. Dein Baby betrachtet alles, was in seiner Umgebung vor sich geht, mit Argusaugen.

Über Blickkontakt und sein Brabbeln interagiert Dein Baby und kommuniziert mit seiner Umwelt. Sein kleines Mündchen formt interessante und manchmal auch drollige Laute. Der Säugling testet so seine Stimme und entwickelt Laute immer weiter. Du wirst merken, dass Dein Baby jetzt besonders aufmerksam ist, wenn Du ihm ein Lied vorsingst oder eine Geschichte erzählst.

Das Hörvermögen entwickelt sich weiter

Wenn Dein Baby 2 Monate alt ist, bildet sich das Gehör weiter aus. Dein Kleines schult täglich sein Hörvermögen und reagiert schneller und häufiger auf Geräusche. Es findet Spielzeug, das knistert, raschelt oder andere interessante Töne von sich gibt, jetzt besonders spannend. Und auch die Richtung, aus der eine Stimme kommt, kann Dein Baby jetzt immer besser orten und wendet seinen Kopf dem Ort zu, aus dem es das Geräusch hört.

Köpfchen hoch, ein Kinderspiel

Ist Dein Baby 2 Monate alt und Du legst es auf den Bauch, kann es seinen Kopf schon gut und längere Zeit halten. Auch beim Tragen auf dem Arm merkst Du jetzt, dass die Nackenmuskulatur kräftiger ist und Du den Kopf nicht mehr stützen musst. Auch die Arme sind schon stärker: In der Bauchlage stemmt sich Dein Baby nun hoch.

Im 3. Lebensmonat versucht Dein Kleines, mit seinen Händchen nach Dir, einer Rassel oder anderen interessanten Gegenständen zu greifen – und die ersten Greifversuche sind auch schon erfolgreich. Achte darauf, dass das erste Babyspielzeug handlich, leicht und farbenfroh ist. Auch bruchsichere und speichelfeste Haushaltsgegenstände wie zum Beispiel Löffel oder Schüsselchen eignen sich prima zum Tasten und Greifenlernen.

Dein Baby tastet mit dem Mund

Wenn Dein Baby 3 Monate alt wird, steckt es schnell auch alles in den Mund. Zunge, Gaumen und Lippen sind das größte Sinnesorgan der Kleinsten: Sie fühlen Formen, Strukturen und die Oberfläche eines Gegenstands genau ab und untersuchen ihn mit dem Mund.

Daneben schult Dein Baby mit den Fingern seinen Tastsinn: Es lernt jetzt, dass sich Materialien unterschiedlich anfühlen und untersucht die Spielzeuge, die es greift, genau. Hart, weich, rund, eckig, kalt, warm – diese Unterschiede sind für Babys unglaublich spannend.

Das Schlafen

Ein durchschnittliches Baby schläft nun ca. 10 Stunden in der Nacht und 4-6 Stunden am Tag. Weil Tasten, Greifenlernen, die Koordination von Augen und Händen und die ersten Turnübungen für die Kleinen noch sehr anstrengend sind, kann es sein, dass Dein Baby tagsüber häufiger schläft und schneller müde ist als im 2. Lebensmonat.

Die meisten Babys schlafen im 3. Monat noch nicht durch. Lass Dich von Deiner Familie, Freunden und Bekannten nicht verunsichern. Ein Baby, das jetzt schon durchschläft ist genauso normal wie ein Kind, das nachts noch mehrmals aufwacht und Hunger hat oder nach Deiner Nähe sucht.

Ein Ende der 3-Monats-Koliken?

Viele Eltern von Babys, die in den ersten Lebenswochen sehr unruhig waren und viel geschrien haben, können jetzt aufatmen. Ist Dein Baby 2 bis 3 Monate alt, verschwinden häufig auch die sogenannten 3-Monats-Koliken.

Zwar ist in der Wissenschaft umstritten, ob die 3-Monats-Koliken als solche überhaupt existieren oder Babys vielleicht „nur” eine Weile brauchen, um auf der Welt richtig anzukommen, Fakt ist jedoch, dass viele Säuglinge jetzt entspannter sind. Es besteht jedenfalls Grund zur Hoffnung, dass Dein Baby am Ende dieses Monats ausgeglichener ist, besser und tiefer schläft und weniger schreit.

Die U4 – Vorsorgeuntersuchung

Zwischen dem 3. und 4. Lebensmonat findet die U4 Untersuchung statt. Der Kinderarzt sieht sich Dein Baby bei dieser Untersuchung genau an und prüft beispielsweise, ob Dein Baby einem Gegenstand mit den Augen folgt und wie bzw. ob das Kind den Kopf schon halten kann. Außerdem testet der Arzt das Reaktionsvermögen und die Beweglichkeit Deines Kindes und klärt auch bei dieser Vorsorgeuntersuchung über weitere Impfungen auf. Der Impftermin selbst findet häufig außerhalb der Vorsorguntersuchung statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.