weibliche zyklus

Einnistung – Der Beginn des Lebens


Als Einnistung wird genau der Moment bezeichnet, in dem sich – nach der erfolgreichen Befruchtung – die Zygote in Deiner Gebärmutter einnistet. Es gibt eigentliche keine wirklichen körperlichen Anzeichen für die Einnistung, allerdings haben viele Frauen die sogenannte Einnsitungsblutung. Das Einnisten des befruchteten Eis findet etwa eine Woche nach dem Eisprung statt.

Einnistung berechnen

Wenn Du Deinen Zyklus aufzeichnest oder sogar NFP (die natürliche Familienplanung) anwendest, kannst Du den Zeitpunkt der Einnistung recht genau berechnen.

Als Faustregel gilt:
Die Einnistung findet zwischen dem sechsten und zwölften Tag nach der Befruchtung statt.

Eine Eizelle wird erst dann befruchtet, wenn sie sich vom Eileiter auf den Weg zur Gebärmutter macht. Trifft sie auf diesem Weg auf ein Spermium, dann besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Haben sich Ei und Spermium erfolgreich vereint, dann nistet sich das Ei in der Gebärmutter ein. Hat das Ei seinen Platz gefunden, trennen sich die Zellhaufen und die Eihülle. Und genau dieser Zeitpunkt ist die Einnistung.

Keine Einnistung

Findet das befruchtete Ei keinen guten Platz in der Gebärmutter, findet auch keine Einnistung statt. Mediziner sprechen in diesem Fall von einem Frühabgang, denn das Ei wird mit der nächsten Regelblutung ausgeschieden. Viele Frauen bemerken diesen Frühabgang nicht, weil er meistens um den Zeitpunkt der nächsten Periode stattfindet.

Ratschlag
Führe den Schwangerschaftstest immer erst etwa drei bis vier Tage nach dem Ausbleiben der Regelblutung durch. So würdest Du nicht schon vorher wissen, dass Du schwanger bist und einen möglichen Frühabgang nicht bemerken.

Einnistung spüren

Normalerweise kannst Du die Einnistung nicht spüren. Allerdings berichten viele Frauen, dass sie um den Zeitpunkt des Einnistens einen stechenden oder ziehenden Schmerz spüren, der allerdings nicht lange anhält. Das sind häufig Frauen, die einen sehr starken Kinderwunsch haben und sehr auf ihre Körpersignale hören.

Sobald sich das Ei erfolgreich eingenistet hat, steigt auch schon das Schwangerschaftshormon HCG. Allerdings können Schwangerschaftstests dieses Hormon erst ab einer bestimmten Höhe messen. Du wirst aber sicher nicht sofort die typischen Schwangerschaftsanzeichen spüren, obwohl es auch hier Ausnahmen gibt.

Einnistung fördern

Man kann grundsätzlich sagen, dass Du – bei einer gesunden Lebensweise – nahezu keinen Einfluss auf das Einnisten des Eis hast.

Merke
Alles, was für Dich gesund ist, kann auch die Einnistung fördern.

Es gibt aber bisher keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass sich ein Ei eher einnistet, wenn die Frau sich gesund ernährt oder Sport treibt.

Wenn Du aber dennoch etwas für Dich und Deinen Körper tun willst, dann solltest Du Dich ausgewogen ernähren, auf Nikotin und Alkohol verzichten und dich ausreichend bewegen.

Fruchtbarkeit fördern

Einige Frauen schwören auf das sogenannte Fruchtbarkeitsyoga. Andere Frauen nehmen schon ab dem Kinderwunsch Folsäure-Produkte. Am besten findest Du für Dich selbst heraus, was Dir gut tut und wobei Du Dich besonders wohl fühlst.

Einige Frauen trinken während der Kinderwunschphase täglich Frauenmanteltee. Dieser soll es dem Ei erleichtern sich einzunisten.

Alles zum Thema Schwangerschaft & Baby

Abonniere jetzt unseren Newsletter und erhalte jede Woche interessante Artikel

Jederzeit abbestellbar | Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.