23. SSW

23. SSW – Dein Baby hört mit


In der 23. SSW nimmt Dein Baby immer mehr Stimmen wahr. Dabei kann es sogar unterscheiden, ob es eine männliche oder weibliche Stimme ist.

<- zur 22. SSW     zur     24. SSW ->

23. SSW: Wichtiges auf einen Blick

  • Du befindest Dich jetzt in der 23. SSW (22+0 bis 22+6)
  • Dein Baby ist jetzt etwa 30 Zentimeter groß
  • Dein Baby wiegt jetzt etwa 450 Gramm

23. SSW: Die Proportionen entwickeln sich

23. SSW
Dein Baby in der 23. SSW

In der 23. SSW hat Dein Baby weitere 100 Gramm an Gewicht zugelegt und entwickelt sich prächtig. Auf dem Ultraschall sind die Proportionen schon deutlich erkennbar und Dein kleiner Schatz sieht mehr und mehr aus wie ein kleiner Mensch. Zudem hat Dein Baby jetzt auch schon seinen eigenen Rhythmus entwickelt. Es hat Schlaf- und Wachphasen, die sich nicht unbedingt immer mit Deinem Rhythmus decken. Du wirst aber schon jetzt spüren, ob Dein Baby gerade schläft oder wach ist.

Du kannst in der 23. SSW schon Kontakt zu Deinem Baby aufnehmen. Dazu kannst Du mit ihm sprechen oder eine Spieluhr auf Deinen Bauch legen. Viele Babys reagieren auf Musik und bewegen sich in Deinem Bauch.

Viele werdende Mamis machen sich sorgen, dass ihr Baby zu früh zur Welt kommt. Zwar sind die Überlebenschancen bei einer Frühgeburt in der 23. SSW noch sehr gering, aber nicht unmöglich. In Deutschland wurde ein Baby in dieser SSW geboren und wog 460 Gramm. Heute ist diese Frühchen bestens entwickelt und völlig gesund. Mit jeder weiteren Schwangerschaftswoche steigen auch die Überlebenschancen bei einer Frühgeburt.

Im Ohr entwickeln sich die Höhrknochen Deines Babys immer weiter und es kann jetzt schon gut hören. Zwar kann es nur zwischen Geräuschen unterscheiden, es kann aber durchaus sein, dass es auf Stimmen und Geräusche von außen reagiert. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt um mit Deinem Baby regelmäßig zu sprechen. Schon im Bauch gewöhnt sich Dein kleiner Schatz an Deine Stimme und ist dann nach der Geburt auch besser mit ihr vertraut. Auch der Papa sollte ab und zu mit dem Baby sprechen. Übrigens können Babys die Stimmen von Männern besser wahrnehmen als die von Frauen. Kennt Dein Baby beide Stimmen, wird es sich nach der Geburt auf dem Arm schnell beruhigen lassen.

23. SSW: Der Körperschwerpunkt verlagert sich

23. SSW
Dein Bauch in der 23. SSW

Du wirst mit der 23. SSW merken, wie es Dir zunehmend schwerer fällt, Dich zu bewegen. Das liegt daran, dass sich Dein Körperschwerpunkt verändert hat und das Baby immer größer wird. Zudem lockern sich die Muskelbänder in Armen und Beinen, was dazu führt, dass Dir Bewegungen schwerer fallen.

Auch Dein Bauchnabel wird sich jetzt so langsam nach außen schieben. Wie stark er sich dabei nach außen bewegt, hängt von der Größe Deines Babybauches ab. Die Linea negra, die braune Linie auf Deinem Bauch, wird immer stärker sichtbar.

Dein Bauch wird immer größer und das führt auch zu Rückenschmerzen. Es ist wichtig, dass Du versuchst, Deinen Rücken zu schonen und ein bisschen Sport machst. Viele Schwangere schwören auf Yoga. Das soll helfen, körperlichen Beschwerden vorzubeugen und die Geburt zu erleichtern. Viele Yoga-Studios bieten Yoga für Schwangere an.

23. SSW: Das ist jetzt wichtig

Geburtsort wählen

Wenn Du Dich noch nicht entschieden hast, wo Dein Baby zur Welt kommen soll, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Du das entscheiden solltest. Möchtest Du Dein Baby im Krankenhaus zur Welt bringen oder lieber zu Hause? Ein Geburtshaus ist auch eine Option. Sprich mit Deinem Arzt über die Vor- und Nachteile und beziehe auch Deine Hebamme in Deine Entscheidung mit ein.

Zusätzliche Beschwerden

In der 23. SSW können abermals weitere Schwangerschaftsbeschwerden auftreten. Neben Krampfadern und Wadenkrämpfen kann auch das Restless Legs Syndrom auftreten. Das ist ein Kribbeln in den Beiden, was aber nicht weiter schlimm ist. Auch Hämorrhoiden gehören zu den späten Schwangerschaftsbeschwerden.

Weitere Artikel von uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.