24. SSW – Dein Baby kann jetzt greifen


In der 24. SSW hat Deinen Baby seinen Greifreflex bereits gut entwickelt und lutscht auch schon recht oft am Daumen. Für Dich wird der Alltag zunehmend etwas schwieriger, was nicht zuletzt an der auftretenden Müdigkeit liegt.

<- zur 23. SSW     zur 25. SSW ->

24. SSW: Wichtiges auf einen Blick

  • Du befindest Dich jetzt in der 24. SSW (23+0 bis 23+6)
  • Dein Baby ist jetzt etwa 31 Zentimeter groß
  • Dein Baby wiegt jetzt etwa 550 – 650 Gramm

24. SSW: Die Lunge trainiert das Atmen

24. SSW
Dein Baby in der 24. SSW

Im Vergleich zur letzten Woche hat Dein Baby in der 24. SSW wieder etwa 100 Gramm an Gewicht zugelegt. Um die Atmung zu trainieren, atmet Dein kleiner Schatz jetzt fleißig Fruchtwasser ein und aus. In dieser SSW werden in den Lungen Deines Babys auch die Lungenbläschen gebildet, sie sind nach der Geburt dafür verantwortlich, dass ausreichend Sauerstoff durch den Körper gelangt. Zudem bilden sich langsam die Blutgefäße sowie die Luftröhre Deines Babys.

Über das Fruchtwasser kann Dein Baby jetzt schon süß, sauer, salzig und bitter erkennen. Schon jetzt entwickelt Dein Baby eine bestimmte Vorliebe für eine Geschmacksrichtung, die dann auch die ersten Lebensjahre anhält.

Vergiss nicht, den Papa weiter in Deine Schwangerschaft einzubinden. Lass’ ihn seine Hand auf Deinen Bauch legen und mit dem Baby sprechen. Euer kleiner Engel kann nämlich bereits Stimmen erkennen. Je öfter ihr mit Eurem Baby sprecht, desto mehr gewöhnt es sich an die Stimmen und lässt sich nach der Geburt im Arm leichter beruhigen. Vielleicht reagiert Dein Schatz schon auf Musik? Lege eine Spieluhr auf Deinen Bauch und achte darauf, was passiert.

24. SSW: Die Übungswehen beginnen

24. SSW
Dein Bauch in der 24. SSW

Deine Mutterbänder müssen jetzt Höchstleistungen erbringen und das lassen sie Dich spüren. Deine Gebärmutter hat jetzt etwa die Größe eines Handballs und der Fundus liegt über Deinem Nabel. Und diese Veränderungen spürst Du jetzt auch körperlich sehr stark. Es kann sein, dass Du vermehrt Rückenschmerzen hast oder Dich einfach müde und schlapp fühlst. Gönne Dir ruhige Momente und lass’ es langsam angehen.

Auf Deinen Brüsten und Deinem Bauch wirst Du vielleicht schon die ersten Dehnungsstreifen erkennen. Pflege diese Stellen mit einem speziellen Öl, so kannst Du die Schwangerschaftsstreifen etwas lindern.

Mit der 24. SSW beginnen auch die ersten Übungswehen. Es ist wichtig, dass Du den Unterschied zwischen Übungswehen und echten Wehen erkennst. Übungswehen sind harmlos und völlig ungefährlich für Dich und Dein Baby. Handelt es sich aber um echte Wehen, also um vorzeitige Wehen, ist schnelles und vor allem richtiges Handeln gefragt.

24. SSW: Das ist jetzt wichtig

Die 4. Vorsorgeuntersuchung

Zwischen der 24. SSW und der 27. SSW wird Dein Frauenarzt die 4. Vorsorgeuntersuchung durchführen. Im Zuge dieser Untersuchung gibt es – neben den üblichen Untersuchungen – noch zwei weitere Tests. Dein Frauenarzt wird Dir Blut abnehmen und Dich auf Anti-Körper testen. Das macht er, damit er die Rhesus-Unverträglichkeit ausschließen kann. Zudem ist der unbeliebte Zuckertest fällig. Dieser soll prüfen, ob bei Dir eine Störung des Zuckerstoffwechsels vorliegt. Mit diesem Test wird festgestellt, ob Du unter Schwangerschaftsdiabetes leidest.

Stimmungsschwankungen

Vielleicht ist Dir selbst schon aufgefallen, dass Deine Stimmung großen Schwankungen unterliegt. Das liegt an den Hormonen, die während der gesamten Schwangerschaft ausgeschüttet werden. Manche Frauen müssen häufig weinen oder haben sehr schlechte Laune. Besonders für den werdenden Papa ist es oftmals gar nicht so einfach, mit Deinen Stimmungsschwankungen fertig zu werden. Sprich offen mit ihm darüber, wie es Dir geht und sage ihm, was er tun kann, um Deine Laune zu verbessern. Vergiss nie: Männer wollen das Problem immer lösen, sonst fühlen sie sich hilflos :-)

Geburtsvorbereitungskurs

In der 24. SSW wird es langsam Zeit, sich Gedanken um einen Geburtsvorbeireitungskurs zu machen. Besonders wenn Du zum ersten Mal schwanger bist, solltest Du einen solchen Kurs besuchen. Neben verschiedenen Atemtechniken lernst Du auch alles Wichtige rund um die Geburt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.