33. SSW

33. SSW – Wo soll Dein Baby zur Welt kommen?


In der 33. SSW solltest Du Dir überlegen, wo Dein Baby zur Welt kommen soll. Krankenhaus, Geburtshaus oder zu Hause? Sprich mit Deiner Hebamme und Deinem Frauenarzt über den für Dich besten Geburtsort.

<- zur 32. SSW     zur     34. SSW ->

33. SSW: Wichtiges auf einen Blick

  • Du befindest Dich jetzt in der 33. SSW (32+0 bis 32+6)
  • Dein Baby ist jetzt etwa 44 Zentimeter groß
  • Das Gewicht Deines Babys beträgt etwa 2.000 Gramm

33. SSW: Dein Baby erinnert sich an Stimmen

33. SSW
Dein Baby in der 33. SSW

Mit der 33. SSW lauscht Dein Baby aus Deinem Bauch heraus, was in seiner Umwelt passiert. Mittlerweile hat Dein Baby auch ein Erinnerungsvermögen und kann vertraute Stimmen erkennen. Deshalb ist es wichtig, dass ihr beide viel mit dem Baby im Bauch sprecht. Erzähle ihm von Deinem Tag, Du wirst bald merken, dass Dein kleiner Schatz auf Deine Stimme reagiert.

Auch jetzt wird Dein Schatz viel schlafen und nur in den Wachphasen ordentlich treten und boxen. Das Fettgewebe ist dafür verantwortlich, dass die Körpertemperatur Deines Babys bis zu einem Grad höher ist als Deine.

Bis zur Geburt, wird Dein Baby noch einmal kräftig zunehmen, bis zu 1.500 Gramm sind hier noch möglich. Oftmals liegen die Babys jetzt schon in der finalen Geburtsposition. Wenn Dein sich Dein Baby noch nicht gewendet hat, wird Dir Dein Frauenarzt sagen, ob eine äußere Wendung möglich und hilfreich ist.

33. SSW: Trennungsängste und vermehrte Schwangerschaftsbeschwerden

33. SSW
Dein Bauch in der 33. SSW

Die Geburt naht und es kann sein, dass Du jetzt unter Trennungsängsten leidest. Schließlich trägst Du Dein Baby in der 33. SSW schon viele Monate unter dem Herzen. Aber keine Sorge, solche Ängste sind normal. Versuche Dich abzulenken mit der Einrichtung des Kinderzimmers oder den letzten Besorgungen. Prüfe noch mal Deine Checkliste zur Erstausstattung, vielleicht fehlt noch was?

Du wirst auch merken, dass die körperlichen Belastungen immer mehr zunehmen. Vielleicht hast Du schon Kreislaufprobleme oder Schlafstörungen? Dein Körper läuft jetzt auf Hochtouren, daher ist es wichtig, dass Du Dich schonst und Dir Pausen gönnst.

In Deiner Gebärmutter befinden sich jetzt bis zu zwei Liter Fruchtwasser, das ist auch der Höchststand. Manche Frauen haben aber in der 33. SSW zu viel Fruchtwasser oder sogar zu wenig Fruchtwasser. Dein Frauenarzt wird das untersuchen und Dich dazu beraten.

Es kann durchaus passieren, dass Du jetzt vermehrt unter Rückenschmerzen oder Schmerzen im Oberbauch leidest. Besonders bei Oberbauchschmerzen ist schnelles handeln gefragt: treten die Schmerzen auf der rechten Seite auf, kann es ein Anzeichen für Präeklampsie sein. In diesem Fall musst Du sofort zum Arzt.

33. SSW: Das ist jetzt wichtig

Oberbauchschmerzen

Schmerzen im Oberbauch können verschiedene Ursachen haben. Dein Baby tritt und boxt heftig gegen Deine Leber und das kann Sodbrennen oder Oberbauchschmerzen zur Folge haben. Ab und zu führt dies auch zu einer Gallenblasenentzündung, die behandelt werden muss. Viele Schwangere leiden auch unter Gallensteinen, diese werden aber in der Schwangerschaft nicht entfernt. In diesem Fall bekommst Du von Deinem Arzt Schmerzmittel verschrieben.

Verengung der Harnleiter

Dein Baby braucht ab der 33. SSW immer mehr Platz in Deinem Bauch und drückt sehr häufig auf die Harnleiter. Das kann zu einer Verschiebung oder einer Verengung der Harnleiter führen. Der Urin kann dann nicht mehr richtig abtransportiert werden und das kann zu einem Rückstau bis ins Nierenbecken führen. Solltest Du Schmerzen links, rechts oder mittig der Wirbelsäule haben, solltest Du sofort zum Arzt. Auch ein dumpfer oder stechender Schmerz in der Region der Blase ist ein Hinweis auf eine Harnleiterverengung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.